ALICE COOPER – Theatre Of Death erstmals auf Vinyl

ALICE COOPER „Theatre Of Death – Live At Hammersmith 2009“ – Ein besonderes Konzerterlebnis erstmals auf Vinyl
Tourdaten für Sommer 2024 angekündigt mit sechs Shows in Deutschland

Alice Cooper lädt Musikliebhaber zu einer unvergesslichen Reise in die Welt des Rock ’n‘ Roll ein, mit einer Vinylerstauflage seines atemberaubenden Live-Albums „Theatre Of Death – Live At Hammersmith 2009“, welches am 08. März 2024 über earMUSIC erscheint.

Spürt die Energie des Publikums und erlebt Coopers beispiellose Bühnenpräsenz, während er eine makabre Geschichte spinnt. Dieses Album hebt nicht nur die musikalische Einzigartigkeit hervor, sondern präsentiert auch die theatralische Qualität, die Alice Cooper zu einem Pionier im Bereich der Rock-Spektakel macht. Die Aufnahme entführt Euch direkt ins Herz der Show aus dem Jahr 2009 und macht sie zu einem Muss für eingefleischte Fans und Neueinsteiger in die aufregende Welt von Alice Cooper.

Mit einer Tracklist, die wie ein Best-Of seiner größten Erfolge wirkt, ist „Theatre Of Death“eine musikalische Reise durch Coopers beeindruckende Karriere. Die Intensität seiner Vocals, gepaart mit der Spielfreude der Band, sorgt für ein unvergessliches Erlebnis. So werden neben vielen weiteren, Hits wie „No More Mr. Nice Guy“, „School’s Out“ und „Poison“ zum Besten gegeben.

Die limitierte Vinylerstauflage wird auf zwei roten 180g LPs gepresst und enthält eine DVD mit dem kompletten Konzertfilm. Als zusätzliches Highlight erhält das Paket eine nummerierte Konzertticket-Replik, die die Hörer zurück in die faszinierende Welt des Horrors von Alice Cooper entführt.

Das Album ist ein Zeugnis für den anhaltenden Einfluss des Schock-Rockers und eine Huldigung an seine Rolle als wahrhaftige Musikikone.

Tracklist:
01. School’s Out (Side A)
02. Department Of Youth
03. I’m Eighteen
04. Wicked Young Man
05. Ballad Of Dwight Fry
06. Go To Hell
07. Guilty
08. Welcome To My Nightmare (Side B)
09. Cold Ethyl
10. Poison
11. The Awakening
12. From The Inside
13. Nurse Rozetta
14. Is It My Body?
15. Be My Lover (Side C)
16. Only Women Bleed
17. I Never Cry
18. The Black Widow
19. Vengeance Is Mine
20. Devil’s food
21. Dirty Diamond
22. Billion Dollar Babies (Side D)
23. Killer
24. I Love The Dead
25. No More Mr. Nice Guy
26. Under My Wheels
27. School’s Out

Vor kurzem kündigte Alice Cooper an, dass er 2024 wieder auf Tournee gehen wird. Nach einem erfolgreichen und arbeitsreichen Jahr 2023, in dem er mit 67 Konzerten kreuz und quer durch Nordamerika reiste sowie sein aktuelles Album „Road“ (earMUSIC) veröffentlichte, bringt er seine neue Bühnenshow im kommenden Sommer nach Deutschland.

Die deutschen Termine beginnen am 12. Juni mit einer Show im Stadtpark in Hamburg.

ALICE COOPER – TOO CLOSE FOR COMFORT
12.06. Hamburg, Stadtpark
22.06. Northeim, Waldbühne
01.07. Nürnberg, Stadionpark
02.07. Dresden. Junge Garde
04.07. Butzbach, Schlosshof
06.07. Breisach, Pinot And Rock

Tickets sind über reservix.de erhältlich oder über die bekannten Plattformen und Vorverkaufsstellen.

Über Alice Cooper:
Alice Cooper macht die Dinge auf seine Weise. Mit seiner unvergleichlichen Live-Show und zeitlosen Hymnen wie „School’s Out“, „No Mr. Nice Guy“ und „Poison“ hat er einen langen Schatten auf die Rockmusik geworfen. Mit weltweit über 50 Millionen verkauften Alben erhielt er 2003 einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame®, und die Rock and Roll Hall of Fame® nahm ihn 2011 auf. Mit einem der einflussreichsten Kataloge der Geschichte zählte der Rolling Stone das 1971 mit Platin ausgezeichnete Love It To Death zu den „500 Greatest Albums of All Time“, während andere Platinveröffentlichungen das bahnbrechende „Killer“ [1971], „School’s Out“ [1972], die Billboard 200 #1 „Billion Dollar Babies“ [1973], „Welcome to My Nightmare“ [1975] und „Trash“ [1989] umfassen, um nur einige zu nennen. Letzteres zierte sogar die „50 Greatest Hair Metal Albums of All Time“ des Rolling Stone. Er ist so tief in der Popkultur verwurzelt, dass er nicht nur 1992 einen kultigen Auftritt in Wayne’s World hatte, sondern auch an der Seite von John Legend und Sara Bareilles in der NBC-Produktion von Andrew Lloyd Weber und Tim Rice‘ Jesus Christ Superstar Live in Concert (2018) zu sehen war – auch trat er in The Muppets und Die wilden Siebziger! sowie in Dark Shadows mit seinem Freund Johnny Depp auf.
Jeder, von Etta James, The Smashing Pumpkins, Megadeth bis hin zu The Flaming Lips coverte bereits seine Lieder. Die Beastie Boys, Disturbed und unzählige andere sampelten ihn. Zu seinen Kollaborateuren gehörten unter anderem der verstorbene Vincent Price, Aerosmith, Guns N‘ Roses und Jon Bon Jovi, um nur einige zu nennen. Außerdem gründete er zusammen mit Joe Perry von Aerosmith und Johnny Depp die Hollywood Vampires.

Nach Platz 1 in den deutschen Charts für „Detroit Stories“ (2021), konnte das aktuelle Album „Road“ mit Platz 2 die Erfolgsserie fortsetzen.

Nach Tausenden von Auftritten und weit über einer Million zurückgelegter Meilen, dreht der in die Rock and Roll Hall of Fame® aufgenommene Musiker auf seinem neuen Album Road [earMUSIC] noch einmal so richtig auf.

About The Author

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.