Den Titeltrack samt Video gibt es schon heute – HIER ansehen Im Februar und März für Konzerte in Deutschland

All Time Low haben ein neues Album angekündigt. Die Multiplatin-Band wird am 17. März „Tell Me I’m Alive“ veröffentlichen. Ziemlich genau drei Jahre nach dem letzten Album „Wake Up, Sunshine“ kann man sich damit auf neues Material der Pop-Punker aus dem US-Bundesstaat Maryland freuen. Den Titeltrack gibt es schon heute in Begleitung eines Musikvideos, das man hier ansehen kann. Regie führten ATL-Frontmann Alex Gaskarth und Filmemacher Djay Brawner.

Das neue Album kann ab sofort vorbestellt werden. Für ihre deutschen Fans hat sich die Band eine besondere Aktion ausgedacht: Die ersten 100 Teilnehmenden, die das Album bei ihrem Streaminganbieter vormerken, bekommen zum Valentinstag eine Überraschung von der Band zugeschickt, außerdem kann man 2×1 handsigniertes Bandfoto auf Acryl gewinnen. Hier geht es zu der Aktion.

Der Song „Tell Me I’m Alive“ handelt davon, dass man manchmal den Kick sucht, um zu merken, dass man noch lebt – auch, wenn das nicht immer der gesündeste Weg ist: „Life’s too short, picked a fight with a bouncer at a bar in the valley / Got a couple bruises and a bite mark on my lip from kissing vampires / Let’s find a park let’s kill a bottle it’s a start if there’s a spark / Light up this icy heart, but baby don’t you cry for me”, beginnt Alex Gaskarth über druckvolle Stromgitarren und hüpfende Klavierakkorde, die in der zweiten Hälfte in ein frenetisches Punkrock-Intermezzo übergehen. Nach dem Hören dieses Songs fühlt man sich definitiv alive!

„Tell Me I’m Alive“ ist nach „Sleepwalking“ der zweite Vorbote des kommenden Albums. „Sleepwalking“ war im Oktober erschienen und markierte die erste neue Musik der Band seit 2021. Der Song klettert in den Alternative-Radio-Charts weiter nach oben, in den USA rangiert er aktuell bereits in den Top 5. Der neue Song wurde von Zakk Cervini & Andrew Goldstein produziert, als Co-Produzent war auch hier Frontmann Alex Gaskarth involviert.

In wenigen Wochen sind All Time Low im Rahmen einer Europatour für Shows in Deutschland. Die Tour startet Mitte Februar in Madrid und mündet in einer Headliner-Show im Londoner Wembley-Stadion. Hier sind die deutschen Dates in der Übersicht:

24.02.2023 – München, Muffathalle
02.03.2023 – Berlin, Astra
04.03.2023 – Hamburg, Fabrik
06.03.2023 – Köln, Carlswerk Victoria

Alle weiteren Infos und Tickets gibt es hier.

Über All Time Low:

All Time Low haben sich ihre ganz eigene Nische in der Popkultur geschaffen. Das Multiplatin-Quartett aus dem US-Bundesstaat Maryland hat die Charts erobert, Arenen auf der ganzen Welt ausverkauft und entlang des Weges eine Reihe unwiderstehlicher Hymnen geschrieben. Ihr Katalog umfasst fünf aufeinanderfolgende Top-10-Alben in den Billboard Top 200 („So Wrong, It’s Right“ wurde vom Rolling Stone sogar in die Liste der „50 Greatest Pop Punk Albums“ aufgenommen), dazu kommen Multiplatin-, Platin- und Goldauszeichnungen. Wie groß der Einfluss von All Time Low auf die heutige Popkultur ist, lässt sich auch daran ablesen, dass Kollegen wie 5 Seconds of Summer ihre Songs gecovert haben, Namen wie Cheat Codes und Pierce the Veil die Gelegenheit zur Zusammenarbeit ergriffen und Visionäre wie Tim Burton und Diablo Cody ihre Musik in ihren Filmen verwendeten. 2020 erklomm die Band mit ihrem Album „Wake Up, Sunshine“ neue Höhen sowohl in Sachen Charterfolg als auch Kritikerlob. So bescherte ihnen die Single „Monsters“ [feat. blackbear] den bisher größten Hit ihrer Bandkarriere. Der Song hielt sich 18 Wochen lang auf Platz 1 der Billboard „Alternative Airplay“-Charts (und damit so lange wie kein Song zuvor im „Modern Rock“-Format der US-Charts), wurde in den USA mit Platin ausgezeichnet und bei den iHeartRadio Music Awards 2022 als „Alternative Rock Song of the Year“ gekrönt. Und da war da auch noch eine offizielle Remix-Version des Tracks mit Superstar Demi Lovato. Auch in anderer Hinsicht ist die Band inzwischen fest im Mainstream angekommen: Festivals von Bonnaroo bis Firefly buchten die Band für die großen Bühnen, populäre US-Fernsehformate von der „Late Late Show with James Corden“ über „Jimmy Kimmel Live!“, „Ellen“ bis hin zu „Good Morning America“ begrüßten All Time Low bei sich. Nun läuten All Time Low mit der Ankündigung ihres neuen Albums von „Tell Me I’m Alive“ eine neue Ära für sich ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.