Annisokay ab sofort erhältlich »Aurora (Special Edition)« – Remastert: ‚Parallel Universe‘ 2022

Metalcore-Dampfwalze Annisokay mit Sänger und Produzent Chris Wieczorek (Sawdust Recording)
präsentieren die Special Edition ihres erfolgreichen und von der Kritik gefeierten Albums »Aurora«, das mit Platz 18 in die offiziellen deutschen Albumcharts einstieg und damit ihren bisher höchsten Charteinstieg erreichte.
»Aurora (Special Edition)«, ist ab sofort weltweit als CD und limitierte farbige Vinyl erhältlich und enthält drei absolute Klassiker in neuem remasterten Gewand. ‚Coma Blue‚, ‚Good Stories‚ und ihren Japan-Bonustrack ‚Parallel Universe‚, der nie weltweit veröffentlicht wurde, zusammen mit vollem Live-Set, in aktueller und frischer Besetzung mit neuem Frontmann Rudi Schwarzer.

Streamt, kauft »Aurora (Special Edition)« als CD or limitierte farbige Vinyl
im Arising Empire Shop & Impericon
https://annisokay.lnk.to/specialedition

»Aurora (Special Edition)« tracklist:
01. Like A Parasite
02. STFU
03. The Tragedy
04. Face The Facts
05. Overload
06. Bonfire Of The Millennials
07. The Cocaines Got Your Tongue
08. Under Your Tattoos
09. The Blame Game
10. I Saw What You Did
11. Standing Still
12. Friend Or Enemy
13. Terminal Velocity

01. Coma Blue (2022)
02. Good Stories (2022)
03. Parallel Universe (2022)
04. Like A Parasite (Live)
05. Bonfire Of The Millennials (Live)
06. Good Stories (Live)
07. Unaware (Live)
08. Under Your Tattoos (Live)
09. Fully Automatic (Live)
10. Sea Of Trees (Live)
11. Face The Facts (Live)
12. Coma Blue (Live)
13. STFU (Live)

»ANNISOKAY Aurora Tour«
SET YOUR SAILS PALACE FUTUREw/
Extratours präsentiert
26.03.22 Leipzig – Täubchenthal*
03.05.22 Munich – Backstage
04.05.22 Wiesbaden – Schlachthof
05.05.22 Jena – F-Haus
13.05.22 Cologne – Club Volta
14.05.22 Osnabrück – Bastard Club
15.05.22 Hanover – Musikzentrum
16.05.22 Stuttgart – Im Wiezemann
18.05.22 Vienna – Chealse
19.05.22 Budapest – Barba Negra
20.05.22 Prague – Rock Cafe
21.05.22 Cham – L.A.
26.05.22 Göttingen – Exil
27.05.22 Hamburg – Logo
28.05.22 Essen – Turock**
29.05.22 Berlin – Hole44
* plus Rising Insane
**Without SetYourSails
Tickets: https://tourlink.to/annisokay

Annisokay – die deutsche Rock/Metal Band veröffentlichte im Jahr 2021 ihr bereits fünftes Studioalbum »Aurora«, welches auf Platz 18 der Offiziellen Deutschen Album Charts landete und erfindet sich neu. Alte Zöpfe wurden buchstäblich abgeschnitten und ein neuer Frontmann an Bord geholt. Das musikalische Fundament ist geblieben. Schwere Gitarrenriffs und treibende Schlagzeugrhythmen, gepaart mit einem Mix aus melodiösen Gänsehaut-Gesang und aggressiven Shouts. Für Letzteres ist nun Rudi Schwarzer verantwortlich. Der neue Frontmann konnte die Fans bereits live überzeugen. So spielten Annisokay im Winter 2019 die X-Mas Bash Tour zusammen mit den EMIL BULLS. Im Frühjahr 2021 folgte nun das neue Album »Aurora« im ganz neuen Gewand. Federführend für die Produktion ist wie gewohnt Gitarrist und Sänger Christoph Wieczorek, dessen charismatisch und melodische Stimme auch weiterhin für Gänsehautmomente sorgen wird. Komplettiert wird das Quartett durch die Rhythmusgruppe, bestehend aus Schlagzeuger Nico Vaeen und Bassist Norbert Rose.

Gegründet wurde Annisokay bereits 2007 und gelten seither als eine der talentiertesten deutschen Bands mit internationalem Flair. Die Band spielte bereits erfolgreiche Tourneen in EuropaGroßbritannienJapan und den USA. Mit mehreren Headline Shows in RusslandWeißrussland und der Ukraine erspielte sich die Band eine treue und massiv ansteigende Fangemeinde. Highlights waren dabei Supportshows für PARKWAY DRIVE in ausverkauften Hallen in Moskau und St. Petersburg. Das etablierte Independent Plattenlabel SPV nahm die Band 2014 unter Vertrag und es erschienen drei Studioalben, welche alle den Sprung in die Top 100 der offiziellen deutschen Album Charts schafften. 2018 wechselten Annisokay von SPV zu Arising Empire. Im gleichen Jahr erschien das vierte Studioalbum »Arms«, welches mit Platz 26 den bisher höchsten Charteinstieg der Band schaffte.

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.