BLACKBRIAR veröffentlichen neue Single „Deadly Diminuendo“

Debütalbum „The Cause Of Shipwreck“ am 23. April

„I am listening to your still lingering echo while you’re slowly fading away.
A deadly diminuendo, and then silence.“

[Blackbriar – ‘Deadly Diminuendo’]

Die Symphonic Gothic Rocker BLACKBRIAR haben die neue Single „Deadly Diminuendo“ veröffentlicht. Der Song stammt vom kommenden Debütalbum der Niederländer, „The Cause Of Shipwreck“ (VÖ: 23.04.).

Seht das Lyric Video zu „Deadly Diminuendo“ hier: https://youtu.be/G6YFa05L2A8

Die Single steht außerdem HIER zum Download und auf gängigen Streaming Services bereit.

Schlagzeuger René Boxem kommentiert:
In einem Monat wird unser Debütalbum ‚The Cause of Shipwreck‘ geboren. Das wird natürlich ein sehr aufregender Moment für uns. Gleiches gilt aber eigentlich für jeden neuen Track, den wir veröffentlichen – wie heute unsere neue Single ‚Deadly Diminuendo‘. Sie folgt auf ‚The Séance‘, die letzten Monat erschienen ist. Wir haben sehr positive Reaktionen darauf erhalten, auch für das dazugehörige Video.
Das Video zu ‚Deadly Diminuendo‘ haben wir bewusst sehr schlicht gehalten, weil der Song so unglaublich kraftvoll ist. Es ist einer der liebsten Albumtracks unserer Sängerin Zora. Und ich höre ihn mir auch wirklich gerne selbst an, haha.

Seht das Musikvideo zur vorangegangenen Single „The Séance“ hier:
https://youtu.be/eP6xn8kZTeg

‚The Cause Of Shipwreck‘ haben Blackbriar vergangenes Jahr gemeinsam mit dem renommierten Produzenten und Multiinstrumentalist Joost van den Broek (u.a. EpicaAyreonPowerwolfKovacs) in dessen Sandlane Recording Facilities aufgenommen. Finanziert wurde das Projekt über eine Crowdfunding Kampagne. Auf diese Weise behielt die Band die volle kreative Freiheit über den künstlerischen Prozess.

Boxem dazu: „Es war erstaunlich: Dank der Unterstützung unserer treuen Fans haben wir innerhalb eines Tages einen Zielbetrag von 25.000 € gesammelt. Der Zähler lief jedoch weiter und die Kampagne wurde mit einem Gesamtbetrag von nicht weniger als 70.000 € erfolgreich abgeschlossen. Dadurch konnten wir alles wieder in unseren eigenen Händen halten. Wir haben immer alles selbst gemacht: Management, Videos, Fotoshootings und Aufnahmen von EPs und Singles. Nur das Booking haben wir mittlerweile abgegeben – hierfür haben wir kürzlich einen Vertrag mit der renommierten und ehrgeizigen niederländischen Agentur Doomstar Bookings abgeschlossen.

Zum Album sagt er: „The Cause Of Shipwreck‘ besteht aus zehn Songs, die Geschichten über die Urkräfte der Natur, Fabelwesen, vergangene Zeiten, Geister, die gesehen werden wollen, und über Dunkelheit und Liebe erzählen. Mit diesem Debütalbum vertiefen wir unseren Sound sowohl musikalisch als auch thematisch und fügen ihm neue Dimensionen hinzu. Das Album ist zu einer echten Entdeckungsreise geworden. Dank der drei EPs, die wir zuvor veröffentlicht haben, wussten wir sehr genau, wie unser Debütalbum klingen würde.“

The Cause Of Shipwreck – Tracklist:
01. Confess
02. Weakness and Lust
03. Through the Crevice
04. The Séance
05. You’re Haunting Me
06. Walking Over My Grave
07. My Down-to-Earth Lover
08. Selkie
09. Deadly Diminuendo
10. Lilith Be Gone

Über Blackbriar:
Blackbriar nehmen einen besonderen Platz in der niederländischen Musikszene ein und sind musikalisch und visuell ebenso einzigartig wie hartnäckig: orchestraler symphonischer Gothic Rock und verträumt-poppiger Metal, gekennzeichnet durch aufregende und überzeugende Kompositionen. Blackbriar paaren Düsteres und Melancholisches mit schneeweiß-blutroter romantischer Palette. Und dann ist da noch Frontfrau Zora Cock, die die Band mit ihrem bezaubernden Auftritt und vor allem mit ihrem fabelhaften, makellosen Gesang in ungeahnte Sphären hebt.

Seit 2012 arbeitet die Band ununterbrochen an ihrem musikalischen Oeuvre, das nun drei EPs enthält (‚Fractured Fairytales‘ [2017]; ‚We’d Rather Burn‘ [2018] und ‚Our Mortal Remains‘ [2019]) sowie sechs Singles – darunter die heavy Debüt-Single ‚Ready to Kill‘ aus dem Mai 2014. Die international gefeierte Gruppe agiert völlig unabhängig und steht daher kompromisslos für die hohe Qualität ihrer Musik und grafischen Elemente ein. So konnte die Band über die Jahre hinweg sowohl in der Heimat als auch darüber hinaus eine hingebungsvolle Fanschar um sich sammeln. Statt überstürzt ein Debütalbum zu veröffentlichen, arbeiteten Blackbriar lieber Schritt für Schritt an ihrem Ruf und Namen – auch mithilfe geschmackvoller Musikvideos, mit denen sie inzwischen auf YouTube auf über 30 Millionen Aufrufe und über 186.000 Abonnenten kommen!  16,5 Millionen Views allein entfallen auf die Single „Until Eternity„. Über 12 Millionen Mal wurden Blackbriars Songs auf anderen Musikplattformen wie Spotify gestreamt.

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.