DEFTONES kündigen WHITE PONY / BLACK STALLION Remix-Album für 11. Dezember an.

EINE ALL-STAR-BESETZUNG AUS DJ SHADOW, ROBERT SMITH, MIKE SHINODA, CLAMS CASINO, PHANTOGRAM, TOURIST UND WEITEREN INTERPRETIERT DAS KLASSIKERALBUM ZUM 20. GEBURTSTAG NEU

PURITY RINGS REMIX VON „KNIFE PRTY” GIBT ES HIER

30. Oktober 2020 – Anlässlich des 20. Geburtstages ihres Alt-Metal-Opus White Pony (2000) veröffentlichen Deftones eine Neuauflage des Werkes in Begleitung eines Remix-Albums. Die Black Stallion betitelte Sammlung hält eine eklektische Liste an Mitwirkenden bereit, die den weitreichenden Einfluss von White Pony quer durch die Genres Metal, Hip-Hop, Indie und Electro widerspiegelt. White Pony (20th Anniversary Edition) erscheint am 11. Dezember, bereits heute gibt es den ersten Vorgeschmack auf Black Stallion in Form des „Knife Prty”-Remixes durch die Synthie-Pop-Querdenker Purity RingWhite Pony / Black Stallion kann ab heute vorbestellt werden und ist in drei Formaten erhältlich, die allesamt das Originalalbum plus Remixalbum enthalten. Die unterschiedlichen Formate sind: 2 CDs + digitaler Download (erhältlich ab dem 11.12.2020), Limited Edition Deluxe Box Set (2 Doppel-LPs + 2 CDs erhältlich ab 26.02.2021) und Vinyl Box Set (2 Doppel-LPs erhältlich ab 16.04.2021).

Zu den weiteren Remixern zählen Ikonen wie Robert Smith von The Cure, DJ Shadow und Mike Shinoda von Linkin Park, dazu kommen Genre-sprengende Schwergewichte wie die Dark-Pop-Lieblinge Phantogram, der elektronische Experimental-Experte Squarepusher, Beatbastler Clams Casino, der renommierte Musikproduzent Salva und Noise-Künstler Blanck Mass, um nur einige zu nennen. Der Samen für Black Stallion wurde bereits im Jahr 2000 während des Schreibens und Aufnehmens von White Pony gepflanzt, das Platin-Status in den USA und mehrere internationale Gold-Auszeichnungen erreichen sollte und 2001 einen Grammy in der Kategorie „Best Metal Performance“ gewann. Inspiriert von der Soundcollagen-Ästhetik des ebenfalls aus Sacramento stammenden Shadow, wollten Deftones den „Endtroducing….“-Architekten ursprünglich das gesamte Album White Pony remixen lassen. Obwohl dieser Plan damals nicht zur Verwirklichung kam, wurde Shadow ein Dreh- und Angelpunkt beim Kuratieren der Liste von Mitwirkenden, die Deftones für Black Stallion erstellten. Black Stallion bietet nicht nur einen frischen Blick auf ein Klassikeralbum, sondern ist auch der ultimative Beleg für Deftones’ beispiellos Genre-überspannenden Einfluss.

Während White Pony (20th Anniversary Edition) Deftones eine Gelegenheit bietet, einen Blick auf ihr Vermächtnis zu werfen, steht die Band zugleich nicht still und lotet beständig neue Möglichkeiten für die Heavy-Musik aus. Vergangenen Monat veröffentlichten Deftones ihr neuntes Album Ohms, begleitet von breitem Kritikerlob, darunter 5 von 5 Sternen beim NME, die urteilten, die Band „klingt packender und emotionaler denn je“. Das Album erreichte unter anderem Platz 5 in den USA und UK und Platz 8 in Deutschland (der insgesamt vierte Top-10-Erfolg hierzulande).

Nur wenige Wochen nach Ohms zementieren die radikalen Remixe auf Black Stallion den Ruf einer Vorreiter-Band, die stets an die Zukunft denkt ­– selbst dann, wenn sie in die Vergangenheit blickt.

BLACK STALLION TRACKLISTING:

  1. Feiticeira (Clams Casino remix)
  2. Digital Bath (DJ Shadow remix)
  3. Elite (Blanck Mass remix)
  4. Rx Queen (Salva remix)
  5. Street Carp (Phantogram remix)
  6. Teenager (Robert Smith remix)
  7. Knife Prty (Purity Ring remix)
  8. Korea (Trevor Jackson remix)
  9. Passenger (Mike Shinoda remix)
  10. Change (In the House of Flies) (Tourist remix)
  11. Pink Maggit (Squarepusher remix)

Über Deftones:
Gegründet 1988 im kalifornischen Sacramento, sind die Multi-Platin-dekorierten, Grammy-ausgezeichneten Deftones mit weltweit 10 Millionen verkauften Alben eine Alternative-Instanz. Die Karriere des Quintetts umspannt drei US-Platin-Alben – Adrenaline [1995], Around The Fur [1997] und White Pony [2000] –, einen Grammy Award, ein US-Gold-Album Deftones [2003] und zahllose gute Kritiken. Nach den Erfolgen von Diamond Eyes [2010] und Koi No Yokan [2012] landete Gore 2016 u.a. auf Platz 2 in den USA (ihre höchste Chartplatzierung seit 13 Jahren – allein in der ersten Woche wurden 71k Alben verkauft), Platz 7 in Deutschland und Platz 5 im UK. 2018 launchten, kuratierten, präsentierten und headlinten Deftones ihr eigenes Festival Dia De Los Deftones. Beide bisherigen Ausgaben waren ausverkauft, das eklektische Line-up umfasste Namen wie Future, CHVRCHES, Gojira und Megan Thee Stallion. 2020 setzen Deftones ihren bahnbrechenden Kurs als Alternative-Anführer mit ihrem neunten Studioalbum Ohms und einem packenden Remix des kompletten Albums White Pony fort.

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.