Einladung zum Alptraum

Bulletpoints:
🔘 Das heftige Debütalbum der Gelsenkirchener
🔘 Enorm inhaltsreiche, pralle Death-Thrash-Packung
🔘 Beinhartes, präzises und eingängiges Material

Sänger Marius sagt dazu:
„Wenn du immer nur nimmst, was dir vor die Nase gesetzt wird, hast du nicht wirklich die Kontrolle. ‚Age Of Decay‘ ist ein wenig anders als die meisten unserer anderen Songs. Der Track ist melodischer und es gibt beispielsweise auch sozialkritische Punkte im Text. Dennoch trägt er das typische düstere Gewand, das wir normalerweise unserer Musik verpassen und fügt sich damit problemlos in den Rest des kommenden Albums ein. Eine geballte Ladung an Thrash-Riffs – vereint mit vielen Soli und einem eingängigen Refrain. Eine Reise durch das alltägliche Übel, das wir selbst erschaffen. Ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. Ein Spiegelbild unserer selbst.“

Baujahr 2017 steht auf dem Typenschild dieser verdammt stabil funktionierenden Präzisions-Thrash-Maschine – und, ja, echte Typen sind die vier Thrash’n’Death-Metaller von SMORRAH definitiv!

Standort: Gelsenkirchen. Genau, die oft genannte Stadt, bekannt für ihren ruhmreichen Fußballclub Schalke 04, ebenfalls Heimat der Teutonic-Thrash-Metal-Pioniere von Sodom. In diesem ehemaligen Bergbaugebiet erzählt man sich schon seit Generationen ehrfürchtig die unheimliche Legende des fiesen Dämons „Smorra“, der sich nachts auf die Brust der Schlafenden setzt und sie bitterböse ersticken will.

Derart dämonisch benannten unsere lokalpatriotischen Helden ihr eigenes Schwerstahl-Kommando. Atemberaubend sind auch die umwerfend vehement gerifften, fatal wuchtig-groovig gekeulten und von vielen spieltechnischen Raffinessen gekonnt gekrönten SMORRAH-Notensprengungen – DEATH THRASH METAL, dass es nur so knallt!

Die aufgeweckte Formation liefert mit charismatischer Spielstärke immens intensiv giftende Liederladungen, die sich allesamt ins Bewusstsein bohren wie ein arbeitswütiger Bergmann auf Adrenalin!

Auch einige ähnlich gruselige Geschichten haben sich SMORRAH auf ihre rußige Fahne geschrieben, welche der entschlossene und erprobte Vierer um Frontbiest Marius zusammen hoch hinauf in den halbherzig wehenden Trend-Wind hisst!

Mit ihrem unverkennbaren und durch und durch kompromisslosen Sound, gepaart mit düsteren Texten, weiß die Band jedes Mal aufs Neue zu überzeugen! Einflüsse aller Metal-Genres und darüber hinaus, bilden zusammen ein Groove-Thrash-Monster, das keine Gefangenen nimmt.

Mit ihrem Debütalbum „Welcome To Your Nightmare“ veröffentlichen SMORRAH insgesamt 9 abwechslungsreich konzipierte und höllisch druckvoll produzierte Songs.

Hochspannung ist hierbei garantiert:
„Welcome To Your Nightmare“ nimmt die Hörer energisch mit auf eine (zu)packende Reise in die düsteren Abgründe menschlicher Psychologie, wobei einem kaum Zeit gelassen wird, um Luft zu holen – das köstlich stramme Knüppel-aus-dem-Sack-Quartett wird der Legende rund um den Bandnamen somit in der Tat mehr als nur gerecht!

Unermüdliche Headbanger, beinharte Thrasher und auch hungrige Groover, sie alle kommen hierbei wahrlich komplett auf ihre Kosten.

Und wer diese vier sympathisch bodenständigen Gelsenkirchener Schwerarbeiter schon einmal bei einer ihrer hochexplosiven und absolut schweißtreibenden Liveshows erlebt hat, der weiß ganz genau, dass es bei SMORRAH nur eine Richtung gibt: Geradeaus!
Auf Loik!

 

About The Author

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.