Ensiferum kündigen europäische Co-headline Tour mit Dark Tranquillity für das Frühjahr 2022 an und launchen neues Video!

Letztes Jahr haben Ensiferum ihr aktuelles Album Thalassic via Metal Blade Records veröffentlicht, ein Album „das ihren Fans pure Freude bereitet“ (Metal Hammer Germany).

Da alle Tourneepläne 2020 auf Eis gelegt wurden, ist die Band nun umso glücklicher, das Album im Frühjahr 2022 auf einer Co-Headline-Tournee mit den schwedischen Metalchefs von Dark Tranquillity präsentieren zu können. Um diese tollen Nachrichten zu feiern, veröffentlicht die Band heute ein neues Video zum Fanfavoriten „Run from the Crushing Tide“, Regie hat abermals Vesa Ranta (SolstafirDark TranquillitySwallow the Sun) geführt. Das Video könnt ihr euch hier ansehen: youtu.be/9zUgqT94g1o

Nachdem die ursprüngliche Vinylauflage von Thalassic vollständig ausverkauft ist, hat die Band eine neue Farbe für den 29. Oktober angekündigt, die ihr euch hier vorbestellen könnt: orcd.co/ensiferum-thalassic

Sammi Hinka: „Nach einer so langen Zeit der Dunkelheit und Ungewissheit in der Live-Musikszene sind wir sehr glücklich, endlich ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen! Wir werden uns mit den legendären Dark Tranquillity für eine große Co-Headlining-Tour durch Europa zusammentun. Es ist kein Geheimnis, dass Dark Tranquillity damals eine der Bands war, die Markus Toivonen dazu inspiriert haben, Ensiferum zu gründen, und jetzt gehen wir mit unseren Helden auf Tour. Wie geil ist das denn?! Wir sind uns sicher, dass sich jeder nach energiegeladenen und arschtretenden Live-Musik-Erlebnissen sehnt (wir auf jeden Fall!), und mit diesem Line-up darf man sich diese Tour nicht entgehen lassen. Sichert euch also eure Tickets im Vorverkauf und unterstützt die Rückkehr der Live-Musik! Wir können es kaum erwarten, euch in der ersten Reihe zu sehen!

Ensiferum
+ Dark Tranquillity
01.04.22 – SE – Stockholm, Slaktkyrkan
02.04.22 – NO – Oslo, John Dee
03.04.22 – DK – Copenhagen, Pumpehuset
05.04.22 – UK – London, Heaven
06.04.22 – IE – Dublin, Academy
07.04.22 – UK – Manchester, Club Academy
08.04.22 – UK – Birmingham, Asylum
09.04.22 – BE – Durbuy, Durbuy Rock Festival
10.04.22 – NL – Nijmegen, Doornroosje
11.04.22 – NL – Haarlem, Patronaat
12.04.22 – DE – Siegburg, Kubana
13.04.22 – DE – Hamburg, Markthalle
14.04.22 – DE – Leipzig, Hellraiser
15.04.22 – DE – Berlin, Orwo Haus
16.04.22 – CZ – Prague, Meet Factory
17.04.22 – HU – Budapest, Barba Negra
18.04.22 – DE – Munich, Backstage Werk
19.04.22 – AT – Salzburg, Rockhouse
20.04.22 – AT – Wien, Simm City
22.04.22 – DE – Lichtenfels, Ragnarök Festival
23.04.22 – DE – Schapen, Mosh’n’May-Festival
24.04.22 – FR – Paris, L’elysee Montmartre
25.04.22 – FR – Audincourt, Le Moloco
26.04.22 – DE – Stuttgart, LKA/Longhorn
27.04.22 – FR – Grenoble, La Belle Electrique
28.04.22 – FR – Istres, L’Usine
29.04.22 – ES – Barcelona, Salamandra
30.04.22 – ES – Sevilla, Custom
01.05.22 – ES – Madrid, Kapital
02.05.22 – ES – Bilbao, Santana27
03.05.22 – FR – Bordeaux, Barbey Theater
04.05.22 – FR – Nantes, Warehouse
05.05.22 – FR – Metz, LA B.A.M
06.05.22 – CH – Orbe, Le Puisoir
07.05.22 – CH – Luzern, Schüür
08.05.22 – IT – Milan, Maggazini Generali
09.05.22 – IT – Padova, The Hall
10.05.22 – IT – Rome, Orion
12.05.22 – GR – Athens, Fuzz Live Music Club
13.05.22 – GR – Thessaloniki, Principal Club Theater
14.05.22 – BG – Sofia, Club Joy Station
15.05.22 – BG – Bucharest, Arelene Romane
16.05.22 – RO – Cluj-Napoca, Form Space
17.05.22 – PL – Krakow, Quadrat
18.05.22 – PL – Warsaw, Progresja
19.05.22 – LT – Vilnius, Vakaris Club
20.05.22 – LV – Riga, Melna Piektdiena
21.05.22 – EE – Tallinn, Tapper
22.05.22 – FI – Helsinki, Vanha Ylioppilastalo*
23.05.22 – FI – Jyväskylä, Lutakko*
24.05.22 – FI – Oulu, Club Teatria*
26.05.22 – SE – Göteborg, Pustervik
27.05.22 – SE – Göteborg, Pustervik
*without Ensiferum

EnsiferumThalassic ist ein großer Erfolg und konnte die folgenden Chartnotierungen verzeichnen:
Finland: #1 – official albums chart
Germany: #3 – official albums chart
Switzerland: #5 – official albums chart
USA: #10 – current hard music albums chart
USA: #14 – top new artist albums chart
USA: #26 – current rock albums chart
USA: #94 – top current albums chart
Canada: #7 – hard music albums chart
UK: #11 – rock / metal album chart
Belgium: #22 – official albums chart (Wallonia)
Belgium: #83 – official albums chart (Flanders)
Austria: #26 – official albums chart

Ensiferum sind echte Energiebündel, wenn es um Folk-inspirierten Melodic Death Metal geht, und davon legt ihr achtes Studiosalbum Thalassic entschieden Zeugnis ab. Der Titel leitet sich von einem altgriechischen Begriff für etwas ab, das aus dem Meer stammt oder sich darauf bezieht, und dementsprechend gewaltig wie weitläufig sind auch die enthaltenen Songs als vertraute Kombinationen aus orchestralem Bombast und traditionell akustischer Instrumentierung gegenüber verzerrten Gitarren, Bass und Schlagzeug. „Ich finde, wir haben uns musikalisch wieder ein bisschen weiterentwickelt und zugleich die besten Elemente unseres bisherigen Sounds beibehalten„, sagt Bassist und Sänger Sami Hinkka. „Vieles klingt ganz klassisch nach uns – hübsch folkloristische Melodien, Arschtreter-Riffs, abwechslungsreiche Gesangsstile und Refrains, die man mitgrölen kann.

Zur Umsetzung zog die Band ihren neuen Keyboarder Pekka Montin hinzu, der auch klar singt und „einige Songs echt noch mal deutlich aufgewertet hat.“ Mikko P. Mustonen kümmerte sich indessen erneut um die Orchesterarrangements, und der Geigenvirtuosen Lassi Logren spielte in einigen Tracks die Akustikparts ein.

Thalassic wurde in den Petrax und Sonic Pump Studios von Janne Joutsenniemi aufgenommen und produziert, der die Band schon auf Victory Songs (2007) und From Afar (2009) betreut hat. Für den Mix war der renommierte Jens Bogren verantwortlich. „Weil die Songs meistens zu 99,9% fertig sind, wenn wir in einem Studio aufschlagen, besteht die Hauptaufgabe des Produzenten nur noch darin, uns beim Einspielen Feuer unterm Hintern zu machen. Janne Joutsenniemi ist fraglos Weltklasse, also suchten wir seinen Rat, wenn wir an Details zweifelten. Die Arbeit mit ihm war wieder ein Vergnügen, und wahrscheinlich gingen uns Studio-Sessions noch nie so leicht von der Hand wie diesmal. Wir sind äußerst zufrieden mit dem Ergebnis!

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.