Juz Live Club Andernach gibt Konzert Termine bekannt

NAZARETH feiert 50. Bandjubiläum im JUZ Live Club

Kaum zu glauben, aber der schottische Rockdino NAZARETH feiert seit letztem Jahr sein 50. (!) Bandjubiläum mit einer ausgedehnten Tour, die ihn am Samstag, den 14.12.19, ins JUZ Andernach führen wird.

Zwar ist mit Bassist Pete Agnew nur noch ein Originalmitglied an Bord, aber gerade Sänger Carl Sentance (ex-Persian Risk), der erst seit vier Jahren das Mikro bei den Schotten schwingt, hat NAZARETH nochmals einen gehörigen Arschtritt versetzt. Nicht umsonst gilt ihr aktueller Longplayer „Tattooed On My Brain“ als einer der besten in der 24 (!) Alben umfassenden Diskografie. Somit wird diese großartige Liveband ein aufregendes Set aus alten und neuen Hits präsentieren, das sowohl Altrockern als auch Jungspunden die Freudentränen in die Augen treiben wird.

Einlass ist um 19:00 Uhr und los geht`s um 20:00 Uhr. Tickets kosten an der Abendkasse 39 € im Vorverkauf 33 € und sind bei allen bekannten Vorverkaufsstellen (zzgl. VVK-Gebühr) oder ohne VVK-Gebühr direkt erhältlich bei:

Thomas Schmidt

-Kulturamt Andernach-

thomas.schmidt@andernach.de

-49(0)2632/922-290

J.B.O. im JUZ Live Club

Seit 30 Jahren verbreiten die Fun Metaller von J.B.O. nun bereits ihren „Blöedsinn“ und ein Ende ist nicht in Sicht. Ende der Achtziger wurde das „James Blast Orchester“ in Erlangen gegründet. Was mit Cover-Versionen bekannter Hits wie ‚No Sleep `Til Brooklyn‘ von den Beastie Boys begann, kann mittlerweile auf ein Dutzend erfolgreicher Studioalben zurückblicken.

Am Samstag, den 21.12.19, lassen J.B.O. im Andernacher JUZ die Sau raus. Einlass ist um 19:00 Uhr und los geht`s um 20:00 Uhr. Tickets kosten 30 € im Vorverkauf. Weitere Details sind dem beigefügten Flyer und der Homepage zu entnehmen:

http://juz-live-club.de/event/j-b-o-wer-laesst-die-sau-raus/

Euer Thomas Schmidt

-Kulturamt Andernach-

thomas.schmidt@andernach.de

-49(0)2632/922-290

SODOM im JUZ Live Club

Über SODOM noch viele Worte zu verlieren käme dem sprichwörtlichen Transport nachtaktiven Federviehs in die griechische Hauptstadt gleich. Das vom Trio zum Quartett angewachsene Thrash Urvieh ist nach der Rückkehr von Gitarrist Blackfire und der Verpflichtung von Drummer Husky stärker denn je. Die Rückkehr des ehemaligen Desaster-Schlagzeugers in seine alte Heimat mutet ein wenig wie die Rückkehr des verlorenen Sohnes an und bereichert diesen ohnehin heiß ersehnten Auftritt um eine zusätzliche Note.

Denn am Samstag, den 27.12.19, wird unser schönes Städtchen am Mittelrhein zum biblischen SODOM und vier finstere Gestalten werden Andernach zum Jahresende in Schutt und Asche legen. Einlass dazu ist um 19:00 Uhr und los geht`s um 20:00 Uhr. Tickets kosten im Vorverkauf 28 € und 35 € an der Abendkasse. Weitere Details sind dem beigefügten Flyer und unserer Homepage zu entnehmen: http://juz-live-club.de/event/sodom-2019/

Euer Thomas Schmidt

-Kulturamt Andernach-

thomas.schmidt@andernach.de

-49(0)2632/922-290

PYRACANDA-Reunion mit METAL INQUISITOR & ANGEL DUST im JUZ Live Club

Am Samstag, den 8. Februar 2020, schließen sich gleich mehrere Kreise im Andernacher JUZ…

…denn genau dort befand sich vor 30 Jahren der Proberaum der Speed Metal-Legende PYRACANDA und genau dort spielten die Koblenzer damals ein paar ihrer legendären Shows. Folgerichtig feiern die Jungs eben dort ihre Reunion, wozu sie ihre Freunde von METAL INQUISITOR und die Dortmunder Urgesteine von ANGEL DUST als Special Guests einladen.

In der Zwischenzeit hat sich viel verändert: Das JUZ ist von der Jugendstilvilla gegenüber des Stadtkrankenhauses in eine moderne Halle auf der grünen Wiese umgezogen. PYRACANDA spielen heuer in der Besetzung Muhs (ehemals Nefen: Gesang), Vaupel (Gitarre), Wittbecker (Bass), Grün (Drums) und Schmidt (Gitarre). Die zwei letztgenannten dürften heutzutage durch ihre Hauptband Caliban allseits bekannt sein. Im Gepäck haben PYRACANDA ihre beiden bahnbrechenden Studioalben „Two Sides Of A Coin“ und „Thorns“ mit Bandklassikern wie ‚Top Gun‘ und ‚At The Abyss‘. Das wird ein Fest für alle Liebhaber teutonischer Speed Metal-Kunst der alten Schule!

Was seither noch geschah? Nun, METAL INQUISITOR haben sich in den vergangenen 20 Jahren mit fünf bockstarken Langeisen in die erste Bundesliga gespielt und sich zu Lieblingen der weltweiten True Metal-Gemeinde gemausert. „Doomsday For The Heretic“ gilt bereits heute als Genremeilenstein und das aktuelle Album „Panopticon“ steht dem in nichts nach. Leider mussten die Jungs zuletzt das Ironhammer-Festival krankheitsbedingt absagen und holen ihren Auftritt nun nach. Außerdem hat man Pyracanda bereits bei der einmaligen „Two Sides Of A Coin“-Jubliäumsshow 2010 supportet. Ein zweiter Kreis schließt sich also.

ANGEL DUST fingen bereits 1984 als Thrash Metal-Band an und erfanden sich später als Melodic Metal-Act neu, um sich 2011 leider aufzulösen. 2016 rauften sich die Gründungsmitglieder Dirk Assmuth (Drums) und Frank Banx (Bass) wieder mit Bernd Aufermann (Gitarre) und Dirk Thurisch (Gesang) zusammen. Letztes Jahr spielte man in dieser Besetzung ein denkwürdiges Konzert im Andernacher JUZ, der dritte und letzte Kreis schließt sich.

Wenn auch Ihr in den Kreis des Vertrauens vorstoßen wollt, dann kommt rum und feiert die Reunion des Jahres mit uns! Einlass ist um 19:00 Uhr und los geht`s um 19:30 Uhr. Tickets kosten 25 Tacken an der Abendkasse und 20 € im Vorverkauf, erhältlich bei allen bekannten Vorverkaufsstellen (zzgl. VVK-Gebühr) oder ohne VVK-Gebühr direkt bei:

 

Thomas Schmidt

-Kulturamt Andernach-

thomas.schmidt@andernach.de

-49(0)2632/922-290

A CHANCE FOR METAL FESTIVAL 01.05.2020 + 02.05.2020

Liebe Medienpartner, Bands, Fans und alle Anderen, die dem Metal eine Chance geben, am  1. und 2. Mai 2020 ist der JUZ Live Club in Andernach wieder Schauplatz unseres kleinen aber feinen Festivals. Auch in seinem vierzehnten Jahr definiert sich das „A Chance for Metal Festival“ weiterhin als Underground-Festival, bei dem nicht der Name oder der Bekanntheitsgrad der Acts im Vordergrund stehen, sondern der Gedanke, ein Szene-Event von Metal-Fans für Metal-Fans zu realisieren.  Der kommerzielle Aspekt wird dabei in den Hintergrund gedrängt und durch die Authentizität der Underground-Metalszene ersetzt, die ein essenzieller Teil dieses Festivals ist und auch immer bleiben wird. Es geht darum, gemeinsam eine gute Zeit zu haben und zu zeigen, dass dies auch möglich ist, ohne 100 Euro für ein Ticket und sechs Euro für ein Bier zu zahlen. Demzufolge halten wir, die Veranstalter, weiterhin an unserer Linie fest und bieten viel Festival für wenig Geld.

Der Vorverkauf startet am 1. November 2019. Tickets können ab diesem Zeitpunkt per Mail unter headquarter@acfm.info  bestellt  oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie am Kulturpunkt der Stadt Andernach erworben werden. Das Festivalticket inklusive Camping kostet 35 Euro, der Preis an der Abendkasse beträgt 45 Euro. Ein frühzeitiger Ticketerwerb lohnt sich also, zumal das Festival in den vergangenen Jahren immer frühzeitig ausverkauft war und mehr als die üblichen 666 Tickets werden auch diesmal nicht in den Verkauf gehen.  Weitere Informationen unter: www.acfmf.de und auf Facebook: www.facebook.com/ACFMF, sowie

https://www.instagram.com/achanceformetal.

Die Festivalbesucher des diesjährigen ACFM haben wieder das Billing des Folgejahres durch Einwurf ihrer Wunschzettel in die berüchtigte Bandbox mitbestimmt. Es ist also nicht verwunderlich, dass sie dabei auf Bands setzen, die bereits in den vergangenen Jahren am gleichen Ort überzeugen konnten, so wie die Thrasher von Pripjat oder die Essener Greydon Fields. Mit u.a. Septagon und der True Metal-Ikone Sacred Steel sind aber auch bockstarke Combos am Start, die sich bei uns bisher noch nicht die Ehre gegeben haben. Das gesamte Billing sieht wie folgt aus:

Crossplane

Pripjat

Sacred Steel

Greydon Fields

Sleeper`s Guilt

Snakebite

Crusher

Desolated Throne

Liverless

Redgrin

Stone Blind

Tempest

Ghost Basterds

Wir freuen uns auf Euch. Und denkt dran: Ohne Metal macht es keinen Spaß…und auch keinen Sinn!