Brothers of Metal Co Headliner Tour mit Elvenking

Zwei großartige und einzigartige Bands haben sich zu einer epischen Metal-Tour zusammen getan. Schwedens BROTHERS OF METAL und die italienischen Folk/Power Metal-Ikonen ELVENKING, die zugleich ein absolut hochwertiger Co-Headliner sind.

Nachdem man den Club Volta auf dem Gelände des Carlswerk gefunden hat und die Hürde am Eingang genommen hat, stand man auch schon mittendrin im Geschehen.

ELVENKING sind gerade angefangen und die Stimmung war sofort da. Viele Fans kannten den Text des Openers „Perthro“ auswendig und sangen direkt mit. Besser kannst Du nicht in ein Konzert starten. So ging es weiter und die Jungs auf der Bühne hatten sichtlich Spaß an dem was Sie machten. Ohne viele Worte hauten ELVENKING einen Song nach dem anderen raus und wurden frenetisch von den Fans gefeiert. Erst nach dem vierten Song, erzählte Sänger Damna ein wenig davon das ELVENKING im letzten Jahr ein neues Album mit dem Titel „Reader of the Runes -Divination“ raus gebracht haben von dem nun der Song „Silverseal“ gespielt wurde. Aber nicht nur Songs vom neuen Album wurde gespielt sondern auch ältere Songs wie „Draugen‘s Mealstorm“ oder „Trough Wolf‘s Eyes“. Das kam gut an bei den Fans und jetzt erzählte Damna auch öfter etwas zwischen den Songs oder er versuchte Sie zum Singen oder zum Schreien zu animieren. Es gelang die Fans hatten Spaß und so neigte sich ein genialer Gig nach 70 Minuten mit den Songs „The Wanderer“ und „The Loser“ zu Ende. Hier kann man wirklich sagen das war ein absolut hochwertiger Co-Headliner.

Setlist:

  1. Perthro
  2. Heathen Divine
  3. Sic Samper Tyrannis
  4. Draugen‘s Mealstorm
  5. Pagan Revolution
  6. A Prayer to Cernunnos
  7. Moonbeam Stone Circle
  8. Silverseal
  9. Through Wolf‘s Eyes
  10. On the Morning Dew
  11. Under the Sign of a Black Star
  12. The One we Shall follow
  13. Divination
  14. The Divided Heart
  15. Elvenlegions
  16. Neverending Nights
  17. The Wanderer
  18. The Loser

Elvenking

Der Anfang war gemacht und nach dem Umbau ging es nun weiter mit BROTHERS OF METAL. Wer BROTHERS OF METAL noch nicht kennt, dies ist eine 8 Köpfige Band mit 2 Sängern und 1 Sängerin, die leicht bekleidet Power Metal präsentieren. Der klare Gesang von Ylva Erikson, der sich mit dem Gesang von Joakim Lindbäck Eriksson und Mats Nilsson vermischt macht das ganze richtig interessant. Was allerdings auffällt ist das alle drei auf der Bühne umherspringen, um dem ganzen noch ein wenig mehr Ausdruck zu verleihen, was allerdings auf der etwas kleineren Bühne schon eine Herausforderung war. Zudem sorgen einige Folk Elemente, speziell durch Ylva Eriksson und singulär eingestreuten schwedischen Lyrics für eine gewisse Originalität und Gänsehautmomente, denn BROTHERS OF METAL können nicht nur kraftvoll und mit Power sondern auch langsam und melancholisch, wie der Song „Yggdrasil“  beweist. Nach der kurzen Verschnaufpause geht es mit voller Power und „Chain Breaker“ weiter wo die Fans aufgefordert werden wie ein Wolf zu heulen. So zeigten uns BROTHERS OF METAL was sie so drauf haben und die Fans dankten es ihnen durch großen Applaus. „Wollt ihr mit uns trinken?“ war die Frage von Joakim und die Fans skandierten daraufhin „Noch ein Bier, noch ein Bier“. Sichtlich überrascht versuchte Joakim auf den nächsten Song zu gehen was nicht ganz einfach war aber er schaffte es dann und so kam nun „The Meat Song“. Kräftig gefeiert wurde auch noch nach dem Song und so ging der Gig von BROTHERS OF METAL nach gut 80 Minuten zu Ende.

Kraftvoll, energisch und voller Power ging ein Konzert zu Ende wo zwei Bands an diesem Abend die Fans in Extase versetzten.

Setlist:

  1. Death of the god of Life
  2. Njord
  3. Prophecy of Ragnarök
  4. Tyr
  5. Gods of War
  6. Brothers United
  7. Son of Odin
  8. Tal
  9. Yggdrasil
  10. Chain Breaker
  11. The mead Song
  12. One
  13. Defenders of Valhalla
  14. Siblings of Metal
  15. Fire Blood and Steel

Brothers of Metal