Saxon´s 40th Anniversary Tour

Was im letzten Jahr schon stattfinden sollte wurde auf März dieses Jahr verschoben. SAXON feierten 40 Jähriges Jubiläum mit ein paar Terminen in Deutschland u.a. in der Mitsubishi Electric Hall in Düsseldorf. Aufgrund eines Herzinfarktes von Biff wurden die Termine im letzten Jahr abgesagt und jetzt kommt er daher als wäre nichts gewesen. Metal hält jung. Dabei waren mit den TYGERS OF PAN TANG, DIAMOND HEAD und die aus Düsseldorf stammende DORO PESCH. Das versprach ein geiler Abend zu werden.

Los ging es um 18:00 Uhr pünktlich mit den TYGERS OF PAN TANG. Es wurde dunkel in der Halle und die Fans versammelten sich vor der Bühne. Dann kamen die Männer um Gründungsmitglied Robb Weir auf die Bühne. Bühne konnte man das nicht so nennen, denn der schmale Streifen in vorderster Front war nicht viel. Den hinteren Platz nahm das Set von SAXON ein und vor dem weißen Vorhang stand noch das Schlagzeug von DORO. Die TYGERS sind aber routiniert genug um mit dem wenigen Platz aus zu kommen und nicht von der Bühne zu fallen. Die Stilrichtung an diesem Abend war klar, es gab NewWave of British Heavy Metal mit den ein oder anderen Song aus früheren Jahren. Sänger Jacopo Meille versuchte dabei immer wieder die Fans mit zu nehmen was nicht ganz einfach war, da diese noch nicht in der richtigen Stimmung waren. Mit Songs wie „Do it Good“, „“White Lines“ oder „Lonely at the Top” kam dann doch die gewünschte Stimmung in der Halle auf. 30 Minuten hatten TYGERS OF PAN TANG um den Fans zu zeigen, dass auch Sie noch nicht zum alten Eisen gehören und so gab es dann auch zum Schluss von den Fans für den Gig großen Applaus.

Bildergalerie hier:

Tygers of Pan Tang

4 Bands an einem Abend, das heißt zügig vorankommen und so ging die Umbaupause auch nur 15 Minuten, denn dann war schon DIAMOND HEAH an der Reihe. Man bekam den Eindruck, dass manche Bandmitglieder im Gründungsjahr 1977 noch gar nicht geboren waren aber heute mit Brian Tatler, als einziger noch verbliebenes Gründungsmitglied, auf der Bühne stehen. Jener Brian Tatler zupfte auf der Leadgitarre die Songs immer noch Eindrucksvoll herunter und auch die anderen Musiker taten es ihm gleich. Sänger Rasmus Bom Andersen machte dabei eine sehr gute Figur, als wäre auch er ein Gründungsmitglied von der ersten Stunde an. Er interpretiert die Songs richtig gut. „Out of Phase“, „Death by Design“ oder „It´s Electric“ wurden gebührend gefeiert. Mit ihrem absoluten Kult Hit “Am I Evil?” verabschiedeten Sie sich von den Fans, die aber während des Songs begeistert mit gingen und DIAMOND HEAD dabei richtig abfeierten. Auch DIOMAND HEAD hatten nur 30 Minuten zur Verfügung aber Sie haben diese genutzt um nochmals richtig auf sich aufmerksam zu machen.

Setlist:

  1. The Coffin Train
  2. Out of Phase
  3. In the Heat of the Night
  4. Death by Design
  5. It´s Electric
  6. Am I Evil?

Bildergalerie hier:

Diamond Head

In der folgenden Umbaupause wurde wieder aufgeräumt und so etwas mehr Platz geschaffen, da das Schlagzeug von den Supports weggeräumt wurde. Jetzt war es Zeit für die Lokalmatadorin DORO PESCH. Licht ging aus und die ersten Klänge vom Opener „I Rule the Ruins“ waren zu hören. Die Band spielte schon und dann kam Sie, DORO. In Ihrer gewohnten sicheren Art und Weise spielten Sie die Songs runter und begeisterten damit die Fans in der Halle. DORO versuchte immer wieder die Fans zum Mitsingen bzw. mitfeiern zu animieren, indem Sie die Halle in drei Bereiche aufteilte. Nicht immer ließen sich die Fans dazu ermutigen aber alles im allen feierten Sie dann noch mit DORO du Ihren Jungs. „Revenge“, „Hellbound“ oder „Burning the Witches“ waren Songs die bei den Fans gut ankamen. Mit Ihrem Song „Für Immer“ wurde es dann ein wenig romantischer in der Halle und da sangen die Fans auch begeistert mit, genauso wie beim Song „All for Metal“ wo sich DORO bei allen Mitwirkenden Musikern versuchte zu bedanken um ihn dann vollmundig zu präsentieren. Was an diesem Abend auffiel war die Tatsache dass bisher alle 3 Bands in ein Lichtermeer getaucht wurden, dass man keine Mühe hatte die Musiker zu sehen. Zum Abschluss Ihres gut 1 Stündigen Gigs gaben DORO und Ihre Band die Songs „All we are“ und „Burn it up“ zum Besten um dann ganz schnell von der Bühne zu verschwinden denn der Aufräumtrupp war schon da um die Bühne auf zu räumen. Sichtlich wohl und erleichtert fühlte sich DORO, mal wieder in Ihrer Heimatstadt Düsseldorf aufgetreten zu sein.

Setlist:

  1. I Rule the Ruins
  2. Earthshaker Rock
  3. Raise your Fist in the Air
  4. Burning the Witches
  5. Blood, Sweat and Rock´n´Roll
  6. Revenge
  7. Hellbound
  8. East Meets West
  9. Für immer
  10. All for Metal
  11. All we are
  12. Burn it up

Bildergalerie hier:

Doro Pesch

Nun war es dann soweit und das mit Spannung erwartete 40 Jährige Jubiläums Konzert von SAXON wurde durch Bilder auf dem weißen Vorhang angekündigt. Hier wurden Bilder von früher und heute gezeigt, Tour Plakate und Bilder von Konzerten, bis dann die ersten Klänge von „Motorcycle Man“ erklungen und der Vorhang endlich viel. Da kam dann ein gigantisches Bühnenbild zum Vorschein. Im Hintergrund eine große LED Leinwand auf der immer wieder das SAXON Logo gezeigt wurde, oder die Musiker live auf der Bühne von heute Abend. Davor war der oberer Teil des Castles und mittendrin saß Drummer Nigel Glockler und bearbeitet die Drumms. Biff, Tim, Doug und Paul standen am Bühnenrand und präsentierten sich den Fans die die Band feierte als gäbe es kein Morgen mehr. In der Mitte von der Decke hing der Eagle und leuchtete in verschiedenen Farben. Das war schon ein imposantes Bild, was man da zu sehen bekam. SAXON gaben Gas von der ersten Minute an und hatten sichtlich Spaß an dem was Sie heute Abend machten. Vor allem Peter „Biff“ Byford, sprang auf der Bühne umher als wäre nichts gewesen. An diesem Abend präsentierten SAXON das gesamte Castle Set unterstützt mit dem einen oder anderen Klassiker der Band Geschichte. Musikalische Unterstützung erhielten SAXON beim Song „Denim and Leather“ durch DORO PESCH, die von Biff eine Kutte bekam die Sie anziehen sollte. Nach dem Song wollte DORO mit der Kutte von der Bühne gehen aber Biff „schrie“ ihr hinterher: „leave the Jacket here on Stage“. Daraufhin zog DORO die Kutte aus, gratulierte SAXON zum 40 jährigen Jubiläum und wünschte allen noch viel Spaß. Richtig Stimmung kam auf als Biff erzählte das Sie das letzte Mal mit MOTÖRHEAD in Düsseldorf waren. Passend dazu spielten Sie den Song „They Played Rock and Roll“, wo auf der Leinwand dann Bilder und ein Film mit MOTÖRHEAD gezeigt wurde. Ja es war bis dahin eine geile Show und es ging weiter mit den Songs „Dogs of War“, „“Dallas 1 PM“ oder „To Hell and Back again“. Ob mit Feuerstößen oder dem Eagle oder den verschiedenen Bildern und Filmen, die Songs wurden immer in einer Art und Weise untermalt, dass es ein einheitliches Bild ergab. Dann bedankte sich Biff bei allen Fans die heute Abend gekommen sind, obwohl das Konzert schon letztes Jahr im Oktober hätte stattfinden sollen, aber durch einen erlittenen Herzinfarkt verschoben werden musste. „Ihr seid die Besten, vielen Dank für euren Support“ rief er in die Halle den Fans zu, die ihn dafür gebührend feierten. Mit dem Song „Heavy Metal Thunder“ verabschiedeten sich SAXON erstmal von den Fans. Kurze Zeit später kamen Sie wieder und knallten die Klassiker „Crusader“, „Never Surrender“, „747 (Stranger in the Night)“ und Princess oft he Night“ den Fans auf Hirn um sich dann gebührend von den Fans feiern und verabschieden zu lassen.

Das war schon ein geiler Abend in der Mitsubishi Electric Hall in Düsseldorf mit 4 Bands die, bis auf DORO, den New Wave of British Heavy Metal geprägt und zelebriert haben. Wir sind gespannt was von allen 4 Bands so in nächster Zukunft noch kommt.

Setliste:

  1. Motorcycle Man
  2. Battering Ram
  3. Wheels of Steel
  4. Strong Arm oft he Law
  5. Denim and Leather (with Doro Pesch)
  6. Thunderbolt
  7. Backs to the Wall
  8. They played Rock`n`Roll
  9. The Eagle has Landed
  10. Battalions of Steel
  11. Dogs of War
  12. Solid Ball of Rock
  13. Dalla 1 PM
  14. And the Bands played On
  15. To Hell and Back again
  16. Power and the Glory
  17. Heavy Metal Thunder

—————————-

  1. Crusader
  2. Never Surrender
  3. 747 (Stranger in the Night)
  4. Princess of the Night

Bildergalerie hier:

Saxon