Jeff Scott Soto basteln kein Origami

Jeff Scott Soto ist ein Sänger der schon in ganz vielen Projekten mitgemacht hat. Nun ist er wieder Solo unterwegs, da er mit SOTO ein neues Album mit dem Titel „Origami“ veröffentlicht hat. An diesem Abend sind Sie nun zu Gast im Kubana in Siegburg und haben mit SCARLET AURA und STOPSTOP, zwei außergewöhnliche Bands mit dabei.

Pünktlich um 19:00 Uhr kommen SCARLET AURA auf die Bühne. Aura, die Sängerin, klein und zierlich aber gar nicht müde, heizte den Fans im Kubana mal ordentlich ein. Leider waren an diesem Abend nur rund 80 Fans zugegen, um sich die 3 Bands an zu hören und an zu schauen. Geiler Sound und gutes Licht waren an diesem Abend bei allen 3 Bands gegeben, so dass es ein geiler Abend werden konnte. Mit ihrem Heavy Metal unter Anlehnung an DIO, HELLOWEEN oder IRON MAIDEN, kommen Sie bei den Fans sehr gut an. Die feiern SCARLET AURA auch richtig groß an diesem Abend. „Hail to You“, „You´re not Alone“ oder „Color Blind“ waren an diesem Abend richtig geile Songs in einer Setliste die zwar nicht so lang aber dafür gut zusammen gestellt war, so dass die Fans sich schon mal einstimmen konnten auf das was noch kommt. Mit dem Song „Let´s go Fucking wild“ gingen nicht nur die Fans vor der Bühne richtig ab, sondern auch SCARLET AURA hauten ein Feuerwerk der Spielfreude und der harten Riffs den Fans um die Ohren.

Setlist:

  1. This Future becomes our Past
  2. Hail to You
  3. In the Name of my Pain
  4. My own Nightmare
  5. You´re not Alone
  6. Fallin´to Pieces
  7. Hot n´Heavy
  8. Colour Blind
  9. Let´s go Fucking wild

Zur Bildergalerie:

Scarlet Aura

Kurze Umbaupause und dann kamen STOPSTOP aus England. Man muss schon sagen das dies eine kultige, leicht chaotische aber eindrucksvoll aufspielende Band ist. Die Frage die man sich stellt ist, wie lange braucht Drummer Danny Spasov, morgens zum frisch machen. Mit den Haaren kann er jeder Frau Konkurrenz machen. STOPSTOP spielen eine Mischung aus Metal & Roll das so Energie geladen ist, dass sie selbst auch keine Minute ruhig auf der Bühne stehen können. „Renegade“, „Living a Lie“ oder Lola“ brachten das Kubana richtig zum Kochen. Zwischendurch tauchten immer wieder Band Mitglieder von JEFF SCOTT SOTO auf der Bühne auf umso noch weiter die Stimmung an zu heizen. Nach „In N Out“ gingen STOP STOP von der Bühne und mit Clownsmasken verkleidete Musiker kamen auf die Bühne. Hierbei handelte es sich nicht um STOPSTOP sondern, wie konnte es auch anders sein um JEFF SCOTT SOTO und seine Jungs, denn STOPSTOP kamen aus dem Backstage Eingang und marschierten schnurstracks Richtung Theke. Auf dem Weg dahin spielten Sie den Song „STOPSTOP“. Sie kletterten auf und dann hinter die Theke um dann wieder raus zu gehen und vor der Bühne den Song zu Ende zu spielen um mit den letzten Worten stop stop alle auf den Boden zu fallen. Was für eine Energiegeladene Show von den 3 Jungs aus England.

Setliste:

  1. The Last Call
  2. Renegade
  3. Poser
  4. Living a Lie
  5. Joint he Party
  6. Lola
  7. In N´Out
  8. StOp, sToP

Zur Bildergalerie:

StopStop

Nun war es soweit und der Hauptact war an der Reihe. Mit einem Intro kamen JEFF SCOTT SOTO auf die Bühne und die mittlerweile etwas über 100 Fans im Kubana waren aus dem Häusschen. Hart, Druckvoll und mit ganz viel Power kamen Songs wie „Freakshow“, „Wrath“, oder „Drowning“ aus den Boxen geknallt. Dies war heute der letzte Tag der Tour „Origami“ und man merkte dass alle ihren Spaß hatten. Ohne viel zu reden brachten JEFF SCOTT SOTO und die Jungs einen Song nach dem anderen den Fans näher und so zog sich die gute Stimmung durch den ganzen Abend. So langsam ging die Show aber auch zu Ende und mit dem Song „Stand Up“ kamen nochmals alle 3 Bands auf die Bühne um dann im Chor zu singen und anschließend zu feiern.

Setlist:

  1. Hypermania
  2. Freakshow
  3. 21st Century / Colour my XTC
  4. Warth
  5. Drowning
  6. Weight of the World
  7. Soul Divine
  8. The Fall
  9. Watch the Fire / learn to Live again / One Love
  10. Origami
  11. Detonate
  12. Eyes of Love
  13. Cyber Masquerade
  14. Livin the Life
  15. Risk
  16. World gone Colder
  17. Tears in the Sky
  18. I´ll Be waiting
  19. Stand up

Zur Bildergalerie:

Jeff Scott Soto