Kris Barras Band veröffentlicht mit “These Voices” den 3. Song vom neuen Album “Death Valley Paradise”/ VÖ 04 März 2022

Die Kris Barras Band veröffentlicht heute „These Voices“, den dritten Song ihres neuen Albums „Death Valley Paradise“, welches am 4. März 2022 über Mascot Records/Mascot Label Group erscheinen wird.

Das Lyric Video zu „These Voices“ könnt ihr euch hier ansehen: https://youtu.be/VTDF0LJUuTE

Weiter aktuell…

Offizielles Video ‘My Parade’https://youtu.be/zRwQmOMtjL4

Offizielles Video „Dead Horses“https://youtu.be/DxEztKOZ1AM

Ebenfalls im März wird die Band auf ihre bisher größte Tournee in Großbritannien gehen und dort insgesamt 15 Shows am Stück spielen. Weiterhin gibt es Pläne anschließend auf das europäische Festland zu kommen um “Death Valley Paradise” auch hier live zu präsentieren.

Ursprünglich war “Death Valley Paradise” ein einzelner Song, bevor er zerlegt wurde und nun über das ganze Album verteilt ist. Das Death Valley ist ein Ort der Extreme, an dem Lebewesen angeblich nicht überleben können. „Unter diesen Umständen zu überleben und zu gedeihen und darin sein Paradies zu finden. Für mich fasst es die Reise zusammen, die ich durchgemacht habe. Als Musiker wurde man an einen Ort gebracht, an dem es schwer war zu überleben, und man musste verschiedene Dinge tun, um es am Laufen zu halten.

Produziert von Dan Weller (Enter Shikari, Bury Tomorrow, SiKth) und aufgenommen in den VADA Studios in Alcester, verkörpert „These Voices“ perfekt diese introspektive Seite von Barras. Der Song beginnt mit dem Text: In my head, turning deaf from the silence. Abandoned hope, all alone, I’m lost in a crowd, and I’m burning out,” as it builds to the anthemic chorus, “scream out distant memories, they’re reminding me I should let go.”

Kris über „These Voices“: „Dieser Song ist einer meiner Favoriten auf dem Album und vielleicht auch einer der persönlichsten für mich. Ich habe ihn in der Weihnachtszeit 2020 geschrieben und er handelt von diesen nagenden Stimmen, die man im Kopf hat. Die Stimmen, die dir sagen, dass du etwas nicht tun kannst, die Stimmen, die dich jede Entscheidung, die du triffst, in Frage stellen lassen. Und wir lieben es, dieses Song live zu spielen, das Riff ist immer ein klassischer Headbanging-Moment des Sets!“

Für “Death Valley Paradise” beschloss Barras sich von allen Fesseln zu befreien und holte sich mit Jonny Andrews (Three Days Grace, Fozzy), Bob Marlette (Alice Cooper, Airbourne, Rob Zombie), Blair Daly (Halestorm, Black Stone Cherry) und Zac Maloy (Shinedown, Tyler Bryant) schwergewichtige Songwriter Unterstützung. Das Aushängeschild des Albums ist „My Parade“ – der Protestsong der Band„Es heißt, dass dies mein Protestmarsch ist, aber es ist kollektiv, es ist unser aller Protest“, sagt Barras. „Das ist mein Leben, und so werde ich es leben, und wenn dir das nicht gefällt. Fuck off.“ Der Album-Opener und die erste Single „Dead Horses“ handelt von zerbrochenen Beziehungen.

Die Band, mit neuer Rhythmusgruppe, besteht aus Billy Hammett (Schlagzeug) und Kelpie Mackenzie (Bass) sowie Kris Barras (Leadgesang/Gitarre) und Josiah J. Manning (Rhythmusgitarre/Gesang).

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.