LORDI veröffentlichen finales, digitales Album aus ihrer spektakulären „Lordiversity“!

LORDI, das finnische ESC-Monster, war schon immer der Inbegriff ausgefallener Ideen. Am 26. November letzten Jahres kamen sie gleich mit ganzen sieben von ihnen um die Ecke: Die Band veröffentlichte als erste in der Musikgeschichte satte sieben Studioalben auf einen Schlag!

Dieser, fiktionale, Backkatalog ihres letzten Albums „Killection“ (2020), erschien im November bereits auf CD und Vinyl Box über AFM Records, die digitalen Alben folgten jedoch erst zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Ab heute ist auch das siebte Album aus der Reihe erschienen und somit ist die gesamte „Lordiversity“ auf allen Digitalen Plattformen HIER erhältlich!

Wer hier jetzt nicht ganz durchblickt, kein Problem – gehen wir kurz auf Anfang: Die Rock-/Heavy-Metal-Band LORDI wurde 1992 offiziell vom Sänger, Songwriter und Designer Herrn Lordi gegründet. Die Band ist tief in Finnland verwurzelt und stammt ursprünglich aus Rovaniemi in Nordlappland. 2006 gelang der Band mit der Teilnahme am Eurovision Song Contest mit „Hard Rock Hallelujah“ der internationale Durchbruch. So weit, so gut. Aber was wäre, wenn dies bisher nur unsere eigene kleine elende Realität gewesen wäre und die Dinge in Wirklichkeit ganz anders liegen? Was wäre, wenn LORDI tatsächlich seit Anfang der 70er Jahre aktiv ist und seitdem einen Hit nach dem anderen auf die Menschheit loslässt? Das ist die Idee hinter „Killection“ – ihrem letzten Studioalbum – ein Compilation- Album, das sich vorstellt, LORDI existiert  bereits seit den frühen 70ern. „Killection“ liefert alle Hitsingles aus den verschiedenen Jahrzehnten und so, wie sie geklungen hätten, wenn LORDI damals Musik gemacht hätte. Der dazugehörige, einzigartige Backkatalog erschien somit in Form von „Lordiversity“– zwei Jahre nach seinem Best Of und einfach jenseits von Zeit und Raum. Jedes Album wurde entsprechend seiner Entstehungsepoche mit seinen unterschiedlichen Ansätzen und Instrumenten aufgenommen, um dem Klang seiner Zeit möglichst nahe zu kommen.

Letzte Woche veröffentlichten LORDI ein Video zum Song ‚Demon Supreme‘ – aus dem 5. „Lordiversity“ Album „Spooky Sextravaganza“ – den Clip seht ihr hier:

LORDI – Demon Supreme (2022) // Official Lyric Video // AFM Records – YouTube

Wie es zu „Lordiversity“ kam, erklärt uns Mr. Lordi nochmal genauer: „In der Märzwoche 2020, nachdem unsere Tour wegen Corona abgesagt werden musste, dachte ich, dass ich die mir zur Verfügung stehende zusätzliche Zeit nutzen muss. Schnell war klar, dass der Zeitpunkt perfekt war, um mit der Planung eines weiteren Albums zu beginnen, obwohl „Killection“ zu diesem Zeitpunkt noch keine drei Monate alt war. Aber dann wurde mir klar, dass es nichts Langweiligeres geben kann, als ein weiteres reguläres LORDI-Album. Mir hat das Schreiben, Aufnehmen und Produzieren der verschiedenen Stile für „Killection“ sehr viel Spaß gemacht, aber die Idee, einfach einen zweiten Teil davon zu komponieren, kam mir auch extrem langweilig vor. Und da „Killection“ ein fiktives Album ist, das auf einem bisher nicht existierenden, fiktiven Back-Katalog von Musik basiert, hatte ich eine Idee: Das Einzige, was „Killection“ toppen könnte, wäre, den Back-Katalog aufzunehmen und zu veröffentlichen.“

„Superflytrap“, „Abusement Park“, „Humanimals“, „Abracadaver“, „Spooky Sextravaganza“, „Skeletric Dinosaur“ ( digital erst Anfang dieser Woche veröffentlicht ) und mit heute auch „The Masterbeast“, sind ab sofort auf allen Digitalen Plattformen sowie bereits seit November als CD und LP HIER verfügbar!

 

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.