Maelføy veröffentlichen „Finding Forgiveness“ / „Eiskaltes Blut“ und neues Album „Failures, Fears, and Forgiveness“

Maelføy veröffentlichen neue Single/Video „Finding Forgiveness“  und „Eiskaltes Blut“! Kündigen Termine für Nov/Dez 2023 an Das neue Album „Failures, Fears, and Forgiveness“ erscheint am 24. November via Blood Blast Distribution

Wie finde ich zurück zu mir selbst? Habe ich wirklich alles getan, was ich konnte? Kann ich mir selbst verzeihen? Fragen wie diese sind zentrale Aspekte auf „Failures, Fears & Forgiveness“, dem zweiten Album der Norddeutschen Metalcore Band Maelføy. Es wundert folglich nicht, dass Sänger Marne das Album seiner eigenen Band und seinem alten Ich widmet, das sich über den Prozess des Albumrecordings stark entwickelt hat. Mit einem unfassbar authentischen und modernen Sound zwischen explosivem Metalcore, atmosphärischem Post-Hardcore und eingängigen Alternative Rock ist „Failures, Fears & Forgiveness“ ein weiteres Zeugnis dafür, dass die deutsche Metalcoreszene 2023 auf einem Hoch ist und mit Maelføy eine weitere Band aus dem Underground etabliert, von der man künftig noch öfter hören wird. Mit ihrem zweiten Album machen sie nun zweifelsfrei klar, wie ernst sie es mit ihrer Musik meinen und dass sie gekommen sind, um zu bleiben

Stream Eiskaltes Blut: https://music.maelfoy.net/eiskaltesblut

2017 in Ganderkesee, Niedersachsen gegründet, haben Maelføy schnell ihre erste EP „Ø“ veröffentlicht, die bereits 2018 von der zweiten EP „The World In Chains“ gefolgt wurde. Mit der Veröffentlichung weiterer Singles erblickte im Dezember 2021 das Debütalbum „Hollow Throne“ das Licht der Welt und machte Maelføy einem internationalen Publikum bekannt. 2023 zählt das Album über 1,2 Mio. Spotify Streams und offenbart mit der Single „Everything“ (370k Streams) den ersten Hit der Band. Mit dem Release ihrer Single „coming home“ (350k Streams) im Juni 2022 schließt die Band aus Ganderkesee an den Erfolg an und übertrumpft diesen mit der im Dezember 2022 erschienenen Single „away“. „away“ zählt über 580k Streams auf Spotify und überzeugt mit dezenten Synthesizern, die ein atmosphärisches Grundkonstrukt zu den explosiven Gitarrenriffs offenbaren. Vor allem aber der sanfte und gefühlvolle Gesang von Sänger Marne elaboriert den Song hin zu einem einzigartigen Sound, der mit hoher Emotionalität und einem unfassbar eingängigen Refrain aufblüht, wie eine Blume, die an einem regnerischen Tag von einem Sonnenstrahl zum Leben erweckt. Die dunklen Wolken, die sich im Sound von Maelføy identifizieren lassen, zeigen sich auch in den Lyrics die oft selbstreflektierend geschrieben sind und Themen behandeln, die unfassbar nahbar sind und hohes Identifikationspotential offenbaren.

So geht es auf dem zweiten Album der Band darum sich seinen eigenen Fehlern zu stellen und diese zu bewältigen, so Gitarrist Lars. „Die letzten drei Singles handeln alle davon mit sich selbst ins Reine zu finden.“ So handelt „Monster In The Mirror“, eine Kollaboration mit der Band About Monsters davon sich selbst nicht wieder zu erkennen und zu hinterfragen, wie man zu dem geworden ist, was man im Spiegel sieht. Diese Dunkelheit ist auch im hart-ausgelegten Instrumental des Tracks durchweg spürbar. Doch entgegen dieser Seite, die mit sich selbst hart ins Gericht geht, steht ein positiver Gegenpol. So handelt „Owe You Nothing“ davon mit Undankbarkeit abzuschließen und zu erkennen, dass man niemandem etwas schuldig ist, solange man zu sich selbst findet und mit sich selbst im Reinen ist. Blickt man auf die Thematiken von „Failures, Fears & Forgiveness“, so zeigt sich das zweite Album der Band Maelføy ähnlich zu einem Coming–Of–Age–Film, der die persönliche Entwicklung der einzelnen Bandmitglieder in einem großen Opus thematisiert und mit modernem Metalsound zum Leben erweckt. Diese Ehrlichkeit projiziert sich beim Hören des Albums auf die Hörer*innen und spendet Trost und Verständnis für alle, die sich in ähnlichen Situationen wiederfinden.

Abwechslungsfreude ist ein Element, das man Maelføy hoch anrechnen wird. „Failures, Fears & Forgiveness“ bietet dabei elf verschiedene Gründe, die allesamt mit den spannendsten Aspekten moderner Metalmusik von sich überzeugen und auch überraschen: So etwa mit harten Breakdowns und Nu Metal Einflüssen („Monster In The Mirror“) reihen sich djentige Metalcore Riffs mit Trompeten Einlage („Facing Failures“ feat. Chaosbay) inmitten eines metallischen Deutsch Rap und Trap Songs („Eiskaltes Blut“) und harmonieren perfekt sanften Klängen, wie der Akustikgitarren-Ballade „Borrowed Acoustic“. Dabei ist die Musik der Band zwar durchweg gradlinig, steht aufgrund des innovativen Songwritings jedoch nie auf der Stelle.

Neben ihrer Faszination für Musik sehen sich Maelføy als wahre Internet-Experten und zählen ihre meisten Fans auf TikTok, wo sich die Band ähnlich facettenreich, wie in ihrer Musik präsentiert, bisher über 500.000 Likes sammeln konnte und dabei ein wahres Gespür für den digitalen Zeitgeist beweist, der die raketenhafte Entwicklung der Band befeuert. Nach Auftritten auf Festivals wie dem Elbriot, High Flames, Traffic Jam, Crowdsalat und BIME in Bilbao (Spanien) exponiert sich die „Triple-F Tour“ als erste Headline Tour der Band, die passend zum Release des zweiten Albums stattfindet. Mit einem der stärksten deutschen Metalcore-Alben des Jahres 2023 im Gepäck ist es nur eine Frage der Zeit bis Maelføy sich mit ihrem einzigartigen Sound in eure Playlists gespielt haben – nicht zuletzt aufgrund hoher Authentizität, wie man sie 2023 nur noch selten findet.

TOUR DATES:
25.11.23 Karlsruhe
01.12.23 Bremen
08.12.23 Übach Palenberg
09.12.23 Salzgitter
15.12.23 Würzburg
16.12.23 Crailsheim
22.12.23 Münster

Maelføy aus Ganderkesee präsentieren eine stimmgewaltige Mischung aus Melodic Post-Hardcore, Alternative Rock und Metalcore. Die norddeutsche Fünfertruppe beeindruckt mit vielseitigem Gesang, modernem Gitarrensound und unkonventionellen Arrangements. Ihre Songs behandeln zwischenmenschliche Themen, die in Zeiten der Verwirrung und Einsamkeit vielen Menschen aus der Seele sprechen.

Mit ihrem erfolgreichen Song „Away“ haben Maelføy 2023 einen starken Start hingelegt. Die Single erhielt Platzierungen in redaktionellen Playlists und ebnete den Weg für die Kooperation mit den Bands Avalanche Effect und Hostage für die Veröffentlichung der Single „Regrets“. Diese befasst sich mit Zweifeln an vergangenen Entscheidungen und sendet eine positive Botschaft.

Zusätzlich zu ihren bisherigen Errungenschaften haben Maelføy im Mai 2023 gemeinsam mit der Band About Monsters den Song „Monster In The Mirror“ veröffentlicht. Im Juli 2023 folgte die Single „Owe You Nothing“. Beide Songs haben es in die Spotify Editorial Playlist „All New Metal“ geschafft.

Maelføy erweitern im weiteren Verlaufe des Jahres 2023 ihren musikalischen Stil um dunklen, atmosphärischen Rap mit tiefer Stimme. Dieses neue Element verleiht ihrer Musik eine zusätzliche Dimension und verstärkt ihre einzigartige Klangästhetik. Maelføy hat bereits über 2 Millionen Spotify-Streams und zahlreiche Live-Konzerte vorzuweisen. Die Band lädt alle ein, Teil ihrer musikalischen Reise zu werden!

 

About The Author

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.