Mark Morton spricht über die Gastauftritte auf dem neuen Album

Die Groove Metal Titanen LAMB OF GOD werden am 19. Juni endlich ihr neues, selbstbetiteltes Studioalbum veröffentlichen. In dem heutigen Trailer berichtet Gitarrist Mark Morton darüber, wie es war, die beiden Gastsänger Chuck Billy von TESTAMENT und Jamey Jasta von HATEBREED auf dem neuen Album dabei zu haben. Schaut hier vorbei für seine Geschichten dazu:
http://youtu.be/mFxfRP0jzXc

Bei „Lamb Of God“ handelt es sich um das erste Release der Band seit vollen fünf Jahren und auch das erste, bei dem der neue Schlagzeuger Art Cruz am Start ist. In zahlreichen Formaten vorbestellbar ist das Album weiterhin hier: nblast.de/LOG-LambOfGod

Solltet ihr den Visualizer zu ‚Routes‘ mit Chuck Billy verpasst haben, seht ihn euch hier an: https://youtu.be/nYZLs0Wg2so

Chuck Billy selbst gab dazu folgendes Statement ab: „Es war eine große Ehre als stolzer Pomo Native American von Lamb of God gebeten zu werden, einige Gaststimmen für dieses Lied beizutragen. Die No-DAPL-Bewegung der Ureinwohner dieses Landes war ein historisches Ereignis. Es ist etwas ganz Besonderes für mich, meine Stimme zu leihen, um die Ureinwohner Amerikas zu repräsentieren, die Randys Geschichten und Texte beglückwünschen. Ich bin froh, dass diese Bewegung in eine musikalische Botschaft aufgenommen wurde, und ich bin äußerst glücklich, ein Teil davon gewesen zu sein.“

Jamey Jasta fügt hinzu: “Es gibt einen Grund dafür, dass Lamb Of God eine der einflussreichsten und erfolgreichsten Metal Bands weltweit ist und das ist, weil sie immer 110 Prozent geben! Dieses Album ist da kein Unterschied! Ich fühle mich geehrt, dass ich auf ‚Poison Dream‘ als Gastsänger dabei bin. Die Musik und die Botschaft wird heute dringender als je benötigt.“

Diese weiteren Tracks sind ebenfalls bereits verfügbar:

Checkmate‚: youtu.be/lNwHjNz6My4
Memento Mori‘: youtu.be/hBj0-dIU8HI
‚New Colossal Hate‘: youtu.be/v6rB1vOF84w

LAMB OF GODs achtes Studioalbum ist ein Zeichen grandioser Teamarbeit, bei der jeder sein Bestes beitrug und die verschiedenen individuellen Style hörbar sind: Die Gitarristen Mark Morton und Willie Adler spielen ihre Riffs als gäbe es kein Morgen, während das kolossale Bassspiel von John Campbell sich ausbreitet wie ein rhythmischer Schatten und Art Cruz, der hier in der Band sein Studiodebüt hinlegt, voller Leidenschaft und überschwänglicher Dynamik performt. Sänger D. Randall Blythe klingt wütend, einfühlsam und solide wie jeher. Er schafft es, die Angst subkultureller Herkunft zu nutzen und so in den Kontext zu setzen, voller Empathie, wie es kein Politiker könnte. Inmitten der Studioaufnahmen drückte die Band jedoch den Pausenknopf, um als Mainsupport bei SLAYERs Abschiedstour dabeizusein. Und nachdem sie monatelang jede Nacht ihre bekanntesten Songs performten, kehrten sie dann mit frischem Blickwinkel ins Studio zurück, um ihren Songs den letzten Schliff zu verpassen, gemeinsam mit Langzeitproduzenz Josh Wilbur (KORN, MEGADETH, GOJIRA, TRIVIUM). Auch Jamey Jasta (HATEBREED) und Chuck Billy (TESTAMENT) sind auf dem neuen Album zu hören.

ICYMI:
Mark Morton spricht über ‚Checkmate‘: youtu.be/Epvf3qC1Op0
Mark Morton über die Aufnahmen und Produktion: youtu.be/b9vWkp7pH5c
Mark Morton über die Single ‚Memento Mori‘: youtu.be/egpDxNIWU-w
Mark Morton über das Albumartwork: youtu.be/ZKkKowjvNpc
Mark Morton über die Single ‚New Colossal Hate‘: youtu.be/oQYcBXT4LJA

LAMB OF GOD brachte Heavy Metal vor zwei Jahrzehnten mit dem prophetisch betitelten New American Gospel ins neue Jahrtausend. Es folgten 2003 As The Palaces Burn, das auf der Rolling Stone-Liste der 100 besten Metal-Alben aller Zeiten gelistet ist. Ashes Of The Wake (2004), war das erste LAMB OF GOD-Album, das von der RIAA mit Gold ausgezeichnet wurde, ebenso Sacrament (2006), das in den Top 10 der Billboard 200 sein Chartdebüt feiern konnte. Im Jahr 2009 veröffentlichten LAMB OF GOD Wrath, das auf den ersten Platz in den Billboard’s Hard Rock, Rock- und Tastemaker-Charts und zweiten Platz in den Billboard 200 gestürmt ist. Diese top Chartplatzierungen wurden mit Resolution (2012) wiederholt. VII: Sturm und Drang (2015) landete auf Platz drei in Nordamerika und belegte weltweit zahlreiche Top 5 Platzierungen. Die Single „512“ von VII: Sturm und Drang erhielt eine Grammy-Nomminierung für die „Best Metal Performance“ und war damit die fünfte Grammy-Nominierung von LAMB OF GOD.
2020 kehrt die Band nun mit voller Energie zurück, um den Metalthron erneut an sich zu reißen.

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.