Dragged Under –The World is in your Way

Das Leben hat eine fiese Tendenz, ab und zu zieht es uns hinunter. Es könnte fast so aussehen, als ob die Welt versuchte, dich nach unten zu ziehen, nur um zu suggerieren, dass die einzige Person, auf die du dich verlassen kannst, du selbst bist. Hey, klingt das nicht wie ein Punk-Gefühl der alten Schule? DIY oder sterben? Ja, das tut sie. Es ist auch die Stimmung, die der Name der Seattle Punkrocker, DRAGGED UNDER, vermittelt. Die Band wird am 13. November 2020 über ihr neues Label Mascot Records eine Deluxe-Version ihres Debütalbums „The World Is in Your Way“ mit zwei Bonustracks, „Just Like Me“ und „Feel It“, veröffentlichen. Während alles um uns herum zu verschwören scheint, um das Gefühl eines unvermeidlichen Scheiterns zu vermitteln, strahlen diese Punks mit Zuversicht aus, dass es noch einige Fortschritte zu machen gibt – höchstwahrscheinlich von uns selbst. Gibt es einen besseren Weg, um den Punkt nach Hause zu fahren, aber indem man eine schwer fassbare Balance zwischen aufgezappten Punk, Pit-Splitting-Hardcore, Alternative Metal und hymnischen Pop-Hooks aufschlägt?

Das Album beginnt mit einem etwas poppigen „That is the Spirit“-Ära BRING ME THE HORIZON Vibe auf dem Eröffnungstrack „The Real You“, was mit dem hymnischen Sing-Along-Chor und einem starken, persönlichen Gebogen zu den Texten, geschnürt von Turns im Metalcore- und Skate-Punk-Stil. Es gibt etwas sehr ansteckend in dieser Mischung. Die Band hat ein goldenes Ohr für eingängige Melodien, die vielleicht nur für all den Beifall und die sieben Millionen Streams bis heute erklären.

Der vierte Track des Albums gibt etwas in seinem Titel, „Here For War“. Das Schlüsselrezept für die punkigen Ohrwürmer der Band scheint zu sein: erhebende Akkordfolgen, dirigiert mit einer fast unwahrscheinlichen Präzision für ein echtes Punk-Outfit, und Texte, die sich wie ein Aufruf zu den Armen für die modernen Mall-Ratten und Slacker lesen. Eines der Dinge, die uns Sterbliche trennen, ist unser Gefühl, wie machbar es sein könnte, die Welt zu verändern. Bei DRAGGED UNDER geht es definitiv nicht darum, die Liegestühle auf dem Deck einer sinkenden Titanic anzupassen. Seit der goldenen Ära des Punk in den späten 1970er Jahren scheinen die tarnhosen- und kugelgegurtenden Ausreißer eine inhärente Neigung zu dem Eindruck gehabt zu haben, dass der Status quo für immer geklärt ist. Diese Seattle Punks führen dieses feine Vermächtnis mit genau der richtigen Einstellung fort.

Für einen Old-School-Crustie mag „The World is in Your Way“ ein bisschen zu metallisch und bubblegum klingen, aber wenn du die 1990er Jahre auf einer stetigen Diät von GREEN DAY, BAD RELIGION und BLINK-182 als Beilage zu den Metal-Bands der Zeit durchlebt hast, könnten diese Seattle-Punks dich einfach richtig reiben. Millennials, die durch Muttermilch von Bands wie MY CHEMICAL ROMANCE, GOOD CHARLOTTE und SUM 41 zu dieser Musiksekte indoktriniert wurden, sollten keine Probleme haben, sich mit dem Album herumzubewegen. Es manifestiert alle besten Tugenden der neuen Welle des Pop-Punk mit einem Hauch von Metalcore. In wahrer Punk-Manier postuliert sie auch, dass wir uns für immer auf unsere persönliche Macht verlassen sollten, um uns dem Strom der Geschichte anzuschließen und, so bescheiden sie auch sein sollte, ihren Kurs zu ändern. Es ist ein nie endender Kampf, ob man sich abheben oder hineinpassen soll. Dann wieder könnten wir beides genauso gut versuchen, gleichzeitig, wie DRAGGED UNDER großartig auf „Die Welt ist in deinem Weg“.

8 von 10 Punkten

The World Is In Your Way
Track Listing
1. The Real You
2. Hypochondria
3. Roots
4. Here For War
5. Instability
6. Chelsea
7. Covered In Sin
8. Riot
9. The Hardest Drug
https://www.youtube.com/watch?v=Hl8xFuW3Xlo&feature=emb_title