NOTHING BUT THIEVES veröffentlichen „Moral Panic“ – Das neue Album jetzt HIER hören

Mit „Moral Panic“ legt das aus Southend stammende Quintett Nothing But Thieves am heutigen 23. Oktober sein drittes Album vor. Der Longplayer enthält u.a. die Vorab-Singles „Is Everybody Going Crazy“, „Real Love Song“ und „Impossible“. Die Aufnahmen entstanden unter der Regie von Produzent Mike Crossey (The 1975, Arctic Monkeys, Wolf Alice).

Obwohl das Album vor den aktuellen Ereignissen geschrieben wurde, haben die Songs auf seltsame Art und Weise einen starken Bezug zum derzeitigen Leben. Wie der unmissverständliche Titel andeutet, geht es um den moralischen Aufschrei in der Welt, der von Emotionen, Wut und vor allem Hoffnung geprägt ist. Mit Themen, die ein Spiegelbild der heutigen Gesellschaft sind, findet die Band beeindruckende Worte für ihre persönlichen Gedanken zum Klimawandel, die Angst vor sozialen Medien, zum politischen Chaos und zum allgemeinen Wunsch, abzuschalten, zu entkommen und über sich selbst nachzudenken. Musikalisch ist „Moral Panic“ eine Explosion der Sinne, die von lauten und furiosen Tracks wie „Unperson“, „Is Everybody Going Crazy?“ und „Can You Afford To Be An Individual?” über ruhigere, emotionale Momenten in Songs wie „There Was The Sun“ und „Free If We Want It“ bis hin zu Tracks reicht, die elegant beides miteinander verknüpfen, wie z.B. „Moral Panic” und „Before We Drift Away”.

‘Moral Panic‘ war manchmal ein schwieriger Prozess“, erklärt die Band. „Es ist in vielerlei Hinsicht ein politisches Album, aber wir wollten es nicht so direkt machen. Das Album bezieht sich darauf, wie sich der Druck der modernen Welt und das Informationszeitalter auf uns auswirken. Es geht um Menschen.

Die Songs liegen irgendwo zwischen Wut und Resignation. Wir müssen ständig gegeneinander in einen Wettbewerb treten. Unsere Ängste werden benutzt, um Werbeeinnahmen zu generieren. Die aktuelle Debatte fordert uns auf, anzunehmen, dass jeder, der auf irgendeiner Ebene nicht mit uns übereinstimmt, eine Ansicht vertritt, die unserer völlig widerspricht. Meine Wahrheit ist nicht deine Wahrheit und deine Wahrheit macht dich zu Abschaum.

Wir existieren in Online-Stämmen. Manchmal ist dies der einzige Weg, durch den Tag zu kommen. Manchmal liegt es daran, dass wir gerne Schmerzen verursachen. Wo finden wir Hoffnung oder Erleichterung? Haben wir noch eine Wahl? Kann man es sich leisten, ein Individuum zu sein?

Die Entstehung dieses Albums war kathartisches Erlebnis. Wir hoffen, dass es eine kathartische Erfahrung ist, es zu hören.

„Moral Panic” Tracklisting: 
1. „Unperson”
2. „Is Everybody Going Crazy?”
3. „Moral Panic”
4. „A Real Love Song”
5. „Phobia”
6. „This Feels Like The End”
7. „Free If We Want It”
8. „Impossible”
9. „There Was Sun”
10. „Can You Afford To Be An Individual?”
11. „Before We Drift Away”

Die Vorab-Tracks aus dem neuen Album, die die Band in der vergangenen Monaten veröffentlicht hatte, brachten Nothing But Thieves mehr als dreißig Millionen neue Streams ein. Nach wie vor kann sich das Quintett auf den Support wichtiger britischer Sender wie BBC Radio One, Radio X und Virgin Radio verlassen. „Moral Panic” ist der Follow-Up zur EP „What Did You Think When You Made Me This Way” aus dem Herbst 2018. Im September 2017 hatte die Band ihr hochgelobtes Album „Broken Machine“ veröffentlicht, das Platz zwei der UK Album Charts erreicht hatte. Zwei Jahre zuvor war das selbstbetitelte Debütalbum erschienen.

Die vergangenen Jahre waren für Nothing But Thieves extrem aufregend. Ihre Alben verkauften sich 780.000 Mal und ihre Songs wurde 920 Millionen Mal gestreamt, dazu kommen 162 Millionen Videostreams. Mit ihrem wirkungsmächtigen Alternative-Rock-Sound erspielte sich die Band eine große und loyale Fangemeinde und manifestiere sich innerhalb kürzester Zeit als eine der besten Rockbands unserer Zeit. Für die Konzertreisen rund um die Veröffentlichung ihres letzten Albums „Broken Machine“ wurden 150.000 Tickets verkauft, im Rahmen ihrer größten UK Tour spielten sie u.a. eine ausverkaufte Show im Alexandra Palace in London. Auch alle anderen Konzerte ihrer weltweiten Tournee waren ausverkauft.

Die Band wurde von James Corden und Jimmy Kimmel in ihre jeweiligen US-TV-Shows eingeladen, als ihr Debütalbum 2015 der meistverkaufte Erstling einer britischen Rockband in den USA geworden war. Sie spielten ausverkaufte Shows von Polen bis Amsterdam, wo sie als Headliner eine Arena mit sechstausend Zuschauern füllten. Nachdem sie im Tufnell Park Dome bei einem BRITs/War Child-Auftritt neue Songs vorgestellt hatten, sollten sie ursprünglich im Frühling 2020 international auf Tour gehen, einschließlich eines Auftritts vor 6.500 Zuschauern im Moscow Adrenaline Stadium. Die Tour wird nun im Herbst 2021 nachgeholt, darunter ihre bis dato größte Headliner-Show in der Londoner O2 Arena. Auch fünf Konzerte in Deutschland stehen auf dem Programm:

24.10.2021 Wiesbaden, Schlachthof
26.10.2021 Leizig, Täubchenthal
28.10.2021 Berlin, Columbiahalle
02.11.2021 München, Tonhalle
11.11.2021 Köln, Palladium

Am 28. und 29. Oktober haben NBT-Fans die Möglichkeit, Konzerte der Band als Livestream zu erleben: die „Live from The Warehouse”-Shows werden aus verschiedenen Blickwinkeln gefilmt und bieten eine völlig neue Art, Nothing But Thieves zu erleben. Die Band wird drei einzigartige Sets in drei Zeitzonen aufführen, die brandneue Tracks aus dem neuen Album „Moral Panic“, seltene Songs, alte Favoriten aus ihren beiden vorherigen Alben „Nothing But Thieves“ und „Broken Machine“, sowie Coverversionen umfassen werden.

NOTHING BUT THIEVES – LIVE FROM THE WAREHOUSE
28.10.2020 – 13:00 Uhr (deutsche Zeit)
29.10.2020 – 21:00 Uhr (deutsche Zeit)
30.10.2020 – 02:00 Uhr (deutsche Zeit)

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.