The Jesus and Mary Chain – neues Album „Glasgow Eyes“ ab 8. März, Tour im April

40 JAHRE NACH IHRER ERSTEN SINGLE KÜNDIGEN
THE JESUS AND MARY CHAIN
IHR NEUES ALBUM ‚GLASGOW EYES‚ AN,

VÖ AM 8. MÄRZ ÜBER FUZZ CLUB/COOKING VINYL
 – HIER VORBESTELLEN –

MIT DER NEUEN SINGLE ‚jamcod‘ HIER HÖREN / VIDEO ANSEHEN

IM APRIL AUF DEUTSCHLAND-TOUR

09. April – Hamburg, Markthalle
11. April – Berlin, Huxleys
12. April – Köln, Live Music Hall
20. April – Heidelberg, Halle O2

The Jesus and Mary Chain kündigen heute die Veröffentlichung ihres neuen Albums „Glasgow Eyes“ für den 8. März über Fuzz Club/Cooking Vinyl an, inkl. der Leadsingle „jamcod“ an. Das Duo – die Brüder Jim und William Reid – werden ihr 40-jähriges Bestehen im Jahr 2024 mit einer Autobiografie (veröffentlicht von Orion/White Rabbit) und einer großen UK- und Europa-Tournee feiern.

“Glasgow Eyes“ wurde in Mogwais Castle of Doom Studio in Glasgow aufgenommen, wo Jim und William den kreativen Prozess fortsetzten, der zu ihrem vorherigen Album „Damage and Joy“ von 2017 führte, das ihr bestes Chart-Album in über zwanzig Jahren wurde. Herausgekommen ist ein Album, mit dem eine der einflussreichsten Gruppen Großbritanniens ein produktives zweites Kapitel aufschlägt. Ihr Mahlstrom aus Melodie, Rückkopplung und kontrolliertem Chaos ist nun noch deutlicher von ihrer Liebe zu Suicide und Kraftwerk und einer neuen Wertschätzung der weniger disziplinierten Attitüde des Jazz geprägt.

Jim Reid sagt: „Aber erwarten Sie nicht ‚The Mary Chain goes Jazz‘. Die Leute sollten ein Jesus and Mary Chain-Album erwarten, und genau das ist ‚Glasgow Eyes‘ auch. Unser kreativer Ansatz ist bemerkenswerterweise derselbe wie 1984: einfach ins Studio gehen und sehen, was passiert. Wir sind mit einem Haufen von Songs reingegangen und haben dem Ganzen seinen Lauf gelassen. Es gibt keine Regeln, man tut einfach, was nötig ist. Und es gibt da eine Telepathie – wir sind diese seltsamen, nicht ganz richtigen Zwillinge, die die Sätze des anderen beenden.“

Die erste Single des Albums, ‚jamcod‘, verbindet dunkle elektronische Klänge mit dem gewaltigen Gitarrensound, der nur von William Reid stammen kann, und schafft so einen sofortigen Mary Chain-Klassiker, der auch unbestreitbar frisch und radikal ist.

“jamcod“ und „Glasgow Eyes“ schreiben nicht nur die Geschichte von The Jesus and Mary Chain fort, sondern fühlen sich gleichzeitig wie eine Rückkehr zu den Wurzeln an. Seit dem aufsehenerregenden „Psychocandy“-Debüt und dem Klassiker „Just Like Honey“ wurden die Reid-Brüder immer mehr zu Außenseitern, die kompromisslos Gutes tun.

“Glasgow Eyes“ kann ab sofort HIER vorbestellt werden. Zu den physischen Formaten gehören CD, Einzel-Vinyl und, für diejenigen, die den Klang von Vinyl in seiner reinsten Form lieben, eine limitierte Auflage von 45 rpm Doppel-Vinyl, aufwendig verpackt mit Artwork von William Reid. Fans, die das Album bis Freitag, den 1. Dezember um 10 Uhr vorbestellen, erhalten bevorzugten Zugang zu Tourtickets.

Glasgow Eyes’ tracklist:

  1. ‘Venal Joy’
  2. ‘American Born’
  3. ‘Mediterranean X Film’
  4. ‘jamcod’
  5. ‘Discotheque’
  6. ‘Pure Poor’
  7. ‘The Eagles and The Beatles’
  8. ‘Silver Strings’
  9. ‘Chemical Animal
  10. ‘Second of June’
  11. ‘Girl 71’
  12. ‘Hey Lou Reid’

About The Author

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.