WHITE VOID – Veröffentlichen 1. Single „Do. Not. Sleep.“ – – Album ‚Anti‘ ab heute im Pre-order! –

Die eklektische norwegische Hardrock-Band WHITE VOID ist stolz, heute mit Do. Not. Sleep. die erste Single ihres bald erscheinenden Debütalbums Anti vorstellen zu können, das am 12. März bei NUCLEAR BLAST erscheint. Der Vorverkauf für Anti beginnt HEUTE!

Das Musikvideo für Do. Not. Sleep. gibt es hier:
https://youtu.be/oJJQCSNRxfA

Speichere Anti bei einem Streaming-Dienst deiner Wahl vor:
http://nblast.de/WhiteVoidAntiPreSave

Bandkopf, Sänger und Songwriter von WHITE VOIDLars Nedland (Borknagar, Solefald), meint dazu:

In Do. Not. Sleep. geht es um die komische Mischung aus Verwirrung, Revolte und Akzeptanz, welche folgt, wenn man die Absurdität der Existenz erkennt. Es geht aber auch darum, den Gitarren-getriebenen Hardrock der 70er mit der Großspurigkeit des 80er-New-Wave ringen zu lassen. Wie Charles Bronson, der gegen einen Pfau in den Ring steigt. Ihr wisst, was ich meine.

Das Video wurde an nur einem intensiven Tag im Oktober gedreht, Regie geführt haben meine Wenigkeit und Magne Hage.

Hiermit stellen wir uns euch vor: Willkommen in der Leere.“

WHITE VOID
Anti
VÖ-Datum: 12. März 2021
Gatefold LP, CD, Digital Album

Tracklist:

1. Do. Not. Sleep.
2. There is No Freedom but the End
3. Where You Go, You’ll Bring Nothing
4. The Shovel and the Cross
5. This Apocalypse is for You
6. All Chains Rust, all Men Die
7. The Fucking Violence of Love
8. The Air was Thick with Smoke

BESTELL DAS ALBUM HIER VOR: http://nblast.de/WhiteVoid-Anti

PHYSISCHE FORMATE:

CD Jewelcase
CD Jewelcase + Patch
 (lim. auf 200)
Gatefold LP – Schwarz
Gatefold LP – Weiß
 (lim. auf 300)
Gatefold LP – Pink + Grau Splatter (lim. auf 100)

WHITE VOID ist die Abwesenheit von Anleitung und Sinn im Leben. Es ist eine Beschreibung der grundlegenden Disharmonie, die zwischen der Sinnsuche des Individuums und der Bedeutungslosigkeit des Universums besteht.

Die eklektischen Hardrocker WHITE VOID sind ein merkwürdiger Haufen. Im luftleeren Raum zwischen 70er Jahre Okkult-Rock, dem unapologetischen Hard Rock der 80er und der britischen New-Wave -Bewegung geschmiedet, balancieren sie auf dem Ereignishorizont, der Alt von Neu trennt. Aggression von Melodie. Traum von Trieb.

Wenn man sich weiterhin bewusstmacht, dass die Mitglieder von WHITE VOID ursprünglich aus dem norwegischen Black Metal, aus Chiptune Electronica, sowie Popmusik und dem Blues kommen, wird klar, warum Anti ein schwer einzuordnendes Album ist. Es ist auf düstere Art melodiös, es ist getrieben, und es ist durchsetzt mit Ohrwürmern, Hooks und Licks. Nicht zuletzt sein unverschämt großspuriger Gestus ist es jedoch, der unserem gemeinschaftlichen Hardrock-Erbe tiefe Treue schwört.

Den Mittelpunkt von WHITE VOID stellt Lars Are Nedland dar, ein langjähriges Mitglied von Borknagar und Solefald. Während er ein Team von Musikern leitet, darunter Tobias Solbakk von Ihsahn, Electronica-Spezialist Vegard Kummen und der Blues-Rock-Virtuose Eivind Marum, navigiert er mit Entschlossenheit und Eleganz durch die Untiefen von Hardrock-Riffs, New-Wave-Harmonien und Blues-Rock-Soli.

Und doch klingt Anti vermutlich immer noch nicht so wie Du nun denkst. Es ist ein Album voller Kontraste und Anspielungen, musikalischer sowie philosophischer Natur. Das Konzept basiert auf Albert Camus‘ Absurdismus und stellt die Frage nach dem passenden Umgang mit einer Existenz, die in ihrem Kern absurd ist. Musikalisch zehrt es von der Vergangenheit, während es zugleich eine Brücke in die Zukunft baut. Und das Ergebnis? Nun, betritt die Leere und finde es heraus!

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.