DEFOCUS neues Album »In The Eye Of Death We Are All The Same«

“IN THE EYE OF DEATH WE ARE ALL THE SAME ist fein definierter Metalcore, der wieder Spaß macht. Gefühl und Vibe stehen hier an erster Stelle und werden unterstützt von einer grandios abgesteckten Produktion.“ – Metal Hammer

„DEFOCUS sind definitiv ein spannender Newcomer, mit dem wohl verstärkt zu rechnen sein wird. Und Arising Empire hat wieder mal bewiesen, dass man in dem Labelkatalog beinahe blind zugreifen kann.“ – FUZE

„DEFOCUS debütieren mit einem „Voll auf die Fresse“-Metalcore-Hammer.“ – Bleeding 4 Metal

„DEFOCUS liefern ab.“ – metal.de 

Das deutsche Metalcore-Quartett DEFOCUS veröffentlicht heute sein Debütalbum »In The Eye Of Death We Are All The Same« und läutet diesen bedeutenden Release mit ihrem Fokus Track ‚In Our Heads‚ ein.
»In The Eye Of Death We Are All The Same« ist als exklusives Bundle bei Impericon erhältlich.

Mit der Veröffentlichung von »In The Eye Of Death We Are All The Same« betritt DEFOCUS die Metal-Szene mit einer Platte voller schwerer, tief gestimmter Songs. Ein tiefer Einblick in die Welt, in der wir leben und wie wir alle davon betroffen sind. »In The Eye Of Death We Are All The Same« ist ein herausforderndes Album, das deine Aufmerksamkeit ergreift.

Überaus tiefe Gitarren und treibende Rhythmen werden mit dunklen, ambienten Melodien kombiniert, um eine melancholische Atmosphäre für ihren brachialen Sound zu schaffen, die einen Vorgeschmack auf das bietet, was von diesem genialen Vierer-Gespann noch kommen wird.

Während die Pandemie noch in vollem Gange war, wurden alle Tracks von zu Hause aus aufgenommen, während Christoph Wieczorek (ANNISOKAY) von Sawdust Recordings sich um den Mix und Master kümmerte, der zum vernichtenden und impulsiven Sound des modernen Metalcore passt.

Hör dir ‚In Our Heads‚ jetzt an
Stream, downloade das Debütalbum »In The Eye Of Death We Are All The Same« HIER
In The Eye Of Death We Are All The Same« Tracklisting:
1. Thought of a Vision
2. In Our Heads
3. Immerse Me
4. Common Grave
5. Tides (Interlude)
6. Diverge (Feat. Tom Brümmer)
7. Can You See Me?
8. Disease
9. Shelter

Das von Simon MüllerJeffrey UhlmannJonas Mahler und Marcel „Bambam“ Heberling gegründete Aalen-Quartett verbrachte einige Zeit damit, gemeinsam Musik zu machen, bevor es Anfang 2019 ans Licht kam und sich mit seinen energiegeladenen Live-Shows in der Szene sofort bewährt hat.

Angesichts der globalen COVID-19-Pandemie konnte DEFOCUS in unzähligen, umfangreichen Online-Sitzungen bis spät in die Nacht an ihrem Material arbeiten, sodass jedes Mitglied seine individuellen Ideen und Emotionen einbringen konnte.

„Ich erinnere mich, dass als wir anfingen, all dieses Material zu schreiben, alle von Anfang an auf derselben Seite waren und wir genau wussten, in welche Richtung wir gehen wollten, aber gleichzeitig alle von verschiedenen Quellen inspiriert wurden. Zu sehen, dass all das am Ende endlich zusammenkommt, macht mich sehr glücklich, denn der Schreibprozess und alles um ihn herum haben wirklich definiert, wer wir als Band sind, und zu einem reinen Meilenstein geführt, mit dem sich jeder in der Band zu 100% identifizieren kann.“ – Jeffrey

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.