Earthside veröffentlichen das offizielle Video zum neuen Song „Pattern of Rebirth“ ft. AJ Channer (Fire From The Gods)

Aus ihrem mit Spannung erwarteten neuen Album ‚Let The Truth Speak’/ VÖ 17. November über Music Theories Recordings / Mascot Label Group

Die Cinematic Rocker Earthside enthüllen aktuell das offizielle Video zu ihrem fesselnden neuen Song „Pattern of Rebirth“ mit AJ Channer von Fire From The Gods am Gesang – entnommen aus ihrem kommenden neuen Album „Let The Truth Speak“, das am 17. November über Music Theories Recordings / Mascot Label Group erscheinen wird.

Das offizielle Video zu „Pattern of Rebirth“ gibt es hier:
https://youtu.be/ceDMkhPGHTE?si=-qLyilXkIaZpCefo

Album Vorbestellung: https://lnk.to/Earthside

„Pattern of Rebirth“ kommt kurz nachdem Jamie van Dyck von Earthside bekannt gab, dass er wegen Hodenkrebs behandelt wurde. Jamies Operation verlief gut und er befindet sich derzeit in der Genesungsphase vor ihren beiden europäischen Auftritten beim Euroblast Festival und Progpower Europe.

Im Gegensatz zu den anderen Songs des Albums haben Earthside zum ersten Mal in der Diskographie der Band einem ihrer talentierten Gastsänger – Fire From The Gods‘ Frontmann AJ Channer – freie Hand gelassen, um alle Melodien zu komponieren und alle Texte zu schreiben. Abgesehen von einem winzigen Beitrag der Earthside-Mitglieder als Reaktion auf AJs ersten Entwurf, ist dies im Wesentlichen AJs unverfälschte kreative Reaktion auf das Hören des in Arbeit befindlichen Instrumentals der Band. Das Ergebnis war eine kathartische und unerwartete Aufnahme, in der AJ die Trauer über den Verlust seines Vaters verarbeitete und sogar aus der Sicht seines verstorbenen Vaters singt.

Über den Track sagt AJ Channer: „Ich bin ein großer Fan von Prog-Bands und als mir diese Kollaboration präsentiert wurde, musste ich einfach zugreifen. Ich möchte Earthside für ihre Genialität loben und dafür, dass sie mir erlaubt haben, mich in diesem Track auszudrücken. Dieser Track war für meinen Dad; ein echter OG und Top Shotta. One love.“

Ursprünglich war die Band der Meinung, dass „Pattern of Rebirth“ in seiner instrumentalen Form nicht auf dieses Album passt, aber nachdem AJ seinen Gesangspart geschrieben und aufgenommen hatte, gab die Universalität der Themen, mit denen er sich auseinandersetzt, indem er seinen Vater kanalisiert, eine Perspektive, die über die der Gruppe hinausgeht und in den breiteren Kontext der menschlichen Erfahrung und Wahrheitssuche passt.

„Indem wir das Mikrofon sozusagen vollständig an AJ weitergeben“, sagt van Dyck über die Entscheidung, Channer zu kontaktieren und ihn alle Gesangsparts der Songs komponieren zu lassen, „ist er eine sozial bewusste Seele, die leidenschaftlich Stellung bezieht, ohne sich auf eine Seite zu stellen. Er ist ein Verfechter der Einheit, und er wird Unfug oder Ungerechtigkeit anprangern, egal wer im Unrecht ist oder wem Unrecht getan wird. Und abgesehen davon, dass wir die Wärme und den Charakter seiner Stimme in seiner Arbeit mit Fire From The Gods lieben, fühlten wir uns davon überzeugt, seine Botschaft in unsere Musik und die größere Botschaft dieses Albums einzubringen.“

Aus dem Album haben sie bereits die offiziellen Videos für den epischen Titeltrack Let the Truth Speak, in dem Daniel Tompkins von TesseracT sowie die unglaubliche Stimme von Gennady Tkachenko-Papiz zu hören sind, und We Who Lament mit der Sängerin Keturah veröffentlicht.  An  All We Ever Knew And Ever Loved ist Baard Kolstad von Leprous beteiligt, und der Song wurde von Randy Staub abgemischt, der an Metallicas S&M-Album mitgearbeitet hat.  Das Video gewann den Preis für das beste Musikvideo auf dem United Artist International Film Festival und wurde für eine Reihe von Filmfestivals ausgewählt – Horrorcon UK, Oxford Shorts, UAIFF, Dam Short Film Festival, Animiest, Rhode Island International Film Festival und andere.

Acht lange Jahre nach ihrem von der Kritik gefeierten Debütalbum A Dream in Static [2015] fanden sich die idealistischen Denker von Earthside in einer völlig anderen Welt wieder … oder vielleicht in einer Welt, die ehrlicher und ungelenker ist, als sie und viele andere es erwartet hatten.

„Dieses Album hat fast unser Leben und unsere Freundschaften zerstört“, erzählt Keyboarder und Co-Orchestrator Frank Sacramone. „Es ist Wahnsinn, aber es ist wunderschön.”

„A Dream In Static war eher ein *Ich*-Album“, reflektiert Gitarrist und Orchestrator Jamie van Dyck. „Jeder von uns beschäftigte sich auf seine Weise mit Themen wie Selbstverwirklichung und der Angst, nie ganz vollständig zu werden. Let The Truth Speak hingegen richtet seinen Fokus auf das *Wir*. 

“Wenn die Wahrheit so wichtig ist – so heilig, dass sie vielleicht unser heiligster Grundsatz ist -, warum geben wir uns dann so viel Mühe, sie zu verleugnen, sobald sie uns unangenehm ist oder unserem Narrativ widerspricht?“ 

Earthside sind Jamie van Dyck [Gitarren, Backing Vocals, Programmierung, Keyboards], Ben Shanbrom [Schlagzeug, Backing Vocals], Frank Sacramone [Keyboards, Synthesizer, Programmierung, Schlagzeug, Gitarre] und Ryan Griffin [Bass, Backing Vocals].

About The Author

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert