EXTRABREIT
Zum 30-jährigen Jubiläum:
„Hotel Monopol“ erscheint am 24. Februar 2023 im neuen Mastering

„Lass es regnen“ in der 2023 Remaster-Version
ab heute im Stream

Das achte Studioalbum ist erstmals überhaupt auf Vinyl und digital erhältlich, außerdem als CD mit Booklet und neuen Liner Notes

Inkl. des großen Hits „Für mich soll‘s rote Rosen regnen“ mit Hildegard Knef  und der Single „Lass es regnen“

1993 veröffentlichten Extrabreit ihr Album „Hotel Monopol“ – ein Werk, das sie drei Jahre nach ihrem furiosen Live-Album „Das grenzt schon an Musik“ in herausragender Spielfreude zeigte, mit der Hildegard-Knef-Kollaboration „Für mich soll‘s rote Rosen regnen“ Wellen schlug und in der erfolgreichsten Tour der Band überhaupt mündete.

Zum 30-jährigen Jubiläum des achten Studioalbums erscheint am 24. Februar 2023 eine remasterte Version von „Hotel Monopol“. Zum ersten Mal überhaupt wird das Album auf Vinyl und im Streaming erhältlich sein und zudem auf CD wiederveröffentlicht. Die LP kommt auf 180g-Vinyl in pinker Pressung, das Booklet der CD wurde um Liner Notes erweitert.

Frank Rummeleit schreibt in seinen Liner Notes über das Album: „‘Hotel Monopol‘ – gespickt mit deutschsprachigen Punk’n‘Roll-Perlen – knackig, erdig und funkensprühend. Eine Menge schneller, kurzer Punk-Rock-Nummern – ‚Hey Ho‘. Doch, dass sich noch mehr aus den Instrumenten herausholen lässt und einige Jahre Erfahrung ihre Spuren hinterlassen, zeigt sich auch in den anderen Songs. Textlich natürlich in gewohnt deutlicher, bildstarker Sprache in extrabreitem Cinemascope-Format. 30 Jahre später – wieder und immer noch hörenswert!“

Die Songs wurden damals in neuer Besetzung eingespielt: Gesang – Kai Havaii, Gitarre – Stefan Kleinkrieg, Gitarre – Bubi Hönig, Bass Herb Leitner, Schlagzeug – Rolf Möller. Es war besonders die 1992 vorab veröffentlichte Single „Für mich soll‘s rote Rosen regnen“, mit der die „Breiten“ (wie sie seit jeher von ihren zahlreichen Fans liebevoll genannt werden) aus Hagen einen Coup landen konnten. Die kongeniale Zusammenarbeit mit der großen Hildegard Knef war so überraschend wie genial. Der schon leicht in die Jahre gekommene Chanson aus dem Jahr 1968 erstrahlte in neuem Glanz und Hildegard Knef und Kai Havaii sangen sich generationenübergreifend in die Herzen: „Für mich soll‘s rote Rosen regnen“ lief bei MTV und VIVA, die sogar in der Reihe VIVA Jam ein einstündiges Special über die Band zeigten. Weitere Highlight-Tracks vom Album sind „Hey Ho“, eine kleine Punkperle, die kürzlich bereits als B-Seite des digitalen Re-Releases „Leise rieselt der Schnee“ veröffentlicht wurde und „Lass es regnen“, 1993 die zweite Single vom Album (vollständiges Tracklisting siehe unten). Für das Re-Mastering sorgten Blank & Jones.

Nach der Veröffentlichung der Alben „Das grenzt schon an Musik“ (1990) und „Wer Böses denkt, soll endlich schweigen“ (1991) setzen Extrabreit mit der Veröffentlichung von „Hotel Monopol (2023 Remaster)“ im Februar ihre Re-Mastering-Reihe fort. Der Blick zurück sollte indes nicht darüber hinwegtäuschen, dass die „Phantastischen 5“ weiterhin voll im Hier und Jetzt sind. Das letzte Album „Auf Ex“ liegt erst zwei Jahre zurück und auch live brennt die Band immer noch ein musikalisches Feuerwerk ab.

Tracklisting „Hotel Monopol” (2023 Remaster)
Vinyl / CD / DIGITAL

Seite 1
Das Ende der Welt
Aus und vorbei
Für mich soll`s rote Rosen regnen
All die schönen Frauen
Mein Gott Rita
Gold
Die endlose See

Seite 2
Stoßgebet
So wie du
Baby, ich sinke
Feuer für die Hölle
Hey Ho
Lass es regnen
Für mich soll‘s rote Regnen (mit Hildegard Knef)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.