Castle Rock 05.07.-06.07.2024 1. Tag

Um 16:00 Uhr wurde das 22. Castle Rock Festival im legendären Schloss Broich in Mühlheim an der Ruhr eröffnet.

Viel war noch nicht los als Still Patient? das Festival eröffneten. Die 1988 gegründete Band aus Worms und Ludwigshafen, hat aus ihrer Liebe zu Gothic-Rock-Bands wie The Mission, Sisters of Mercy oder Fields of the Nephilim keinen hel gemacht. So beeinflusste diese Musik der Bands, Still Patient? auch bei ihren ersten Schritten. Sie heißten den Fans schon mal zum Start ordentlich ein.

Weiter ging es mit Böse Fuchs. Zeitlich etwas hinten dran aber egal, so bekamen die Fans eine Mischung aus modernem Metal Sound, digitalen Sound und Symphonicanleihen. Dabei traf die Band, um Bandkopf Valy, die mal sang oder Keyboards spielte oder an der Gitarre zupfte auf ein sehr offenes Publikum. Die Stimmung war zwar nicht so grandios wie man es eigentlich gewohnt war bzw. ist aber die Fans erlebten den Auftritt der Band nicht als totale Pleite.

Bildergalerie hier https://rock-konzert-magazin.com/festivals-2024/boese-fuchs/

Skiltron waren and er Reihe und die Fans bekamen jetzt eine Mischung aus multinationalen Folk metal und Powermetal. Der energetisch-dynamische Dudelsacksound passt wie die Faust auf’s Auge zu diesem Zeitpunkt auf die Bühne. Schade war wirklich nur das der Burghof dünn besiedelt war zu diesem Zeitpunkt. Die Frage war ob es am Wetter lag oder am Viertelfinale der Em zwischen Deutschland und Spanien. Nichts genaues weiß man und so zeigten Skiltron dann auch noch ein wenig ihre Muskeln und Liesen ihr Set mit dem Song „Bagpipes of War“ ausklingen.

Bildergalerie hier https://rock-konzert-magazin.com/festivals-2024/skiltron/

Das Vision of Atlantis derzeit so einen Erfolg haben, liegt zum einen daran, dass Sie gute Alben am Start haben aber auch eine gute Probearbeit leisten. An diesem Freitag war es dann auch so weit und das neue Album von Vision of Atlantis „Pirates II – Armada“ kam auf dem Markt, besser gesagt auf den Burghof. Was auffällig war, das Bühnenoutfit bzw. der Bühnenaufbau glich einem Piraten Schiff dessen kommandebrücke, welche noch mit Whisky Fässern geschmückt wurden. Nicht nur das die Anfangszeit eh schon hinterher hinkte, durch den Aufbau, der nicht so recht klappen wollte verzögerte sich der Beginn nochmals um ein paar Minuten.Mit Songs wie „Clocks“, „Tonight I’m Alive“ oder „Monsters“hat man die Fans direkt auf seine Seite gezogen. Starker Auftritt der Piraten von Vision of Atlantis.

Bildergalerie hier https://rock-konzert-magazin.com/festivals-2024/visions-of-atlantis/

Der Headliner des Abend Orden Organ hatte aber auch einen, nein gleich 2 Release Days dabei. Mit einer halbstündigen Verspätung ging es bei Orden Oban los und Sänger Seb Levermann erklärte die beiden Releasedays. Zum einen kam das neue Album „The Order of Fear“ heute auf den Markt und zum anderen hatte Gitarrist auch seinen Release Day und so war es auch nicht verwunderlich das es gleich mal ein kräftiges „Happy Birthday“ Ständchen von der Band und den Fans gab. Mit „Gunmen“, „Lee the Fire Rain“ oder „The Things we Believe“, waren nur einige Klassiker, neben den neuen Songs „The Order of Fear“, „Conquest“ oder „Moonfire“, die das Set und damit einen gelungenen 1. Tag beim Castle Rock beendeten.Wir waren gespannt auf den 2. Tag.

Bildergalerie hier https://rock-konzert-magazin.com/festivals-2024/orden-ogan/