Hatesphere und Mercenary kündigen Co-Headline ‘Soundtrack of Hate’ EU Tour 2024 an!

Hatesphere: „Wir sind begeistert, dass wir uns mit unseren Kumpels von Mercenary auf dieser Europatournee zusammentun können. Beide Bands haben kürzlich tolle Alben veröffentlicht, und diese Tour ist die beste Möglichkeit, das zu feiern. Es sind vier lange Jahre seit unserer letzten EU-Tour vergangen, und wir können es kaum erwarten, wieder auf Tour zu gehen und unser „Hatred Reborn“-Album mit euch allen zu feiern. MOSH!“

Mercenary:
„Es ist an der Zeit, die düster-melancholische Melodic Death Metal-Maschine wieder auf die Straße zu bringen! Und dieses Mal bringen wir unsere guten Freunde von Hatesphere mit, um sicherzustellen, dass alle Fans headbangen werden! Wir feiern unser lang erwartetes Album „Soundtrack for the End Times“, indem wir 15 Shows in ganz Europa spielen und wir können es kaum erwarten, all unsere europäischen Freunde wiederzusehen. MERCENARY IS BACK!

‘Soundtrack of Hate’ EU Tour 2024!

02.02.2024 – Hamburg (DE) – Bambi Galore
03.02.2024 – Kassel (DE) – Neue Farberei
04.02.2024 – Freiburg (DE) – Crash
05.02.2024 – Munchen (DE) – Backstage
07.02.2024 – Vienna (AT) – Escape
08.02.2024 – Frauenveld (CH) – Eisenwerk
09.02.2024 – St.Germain en Laye (FR) – La Clef
10.02.2024 – Osnabruck (DE) – Bastard Club
11.02.2024 – Diest (BE) – Hell
13.02.2024 – Patronaat (NL) – Haarlem
14.02.2024 – Hengelo (NL) – Metropool
15.02.2024 – Essen (DE) – Turock
16.02.2024 – Heerlen (NL) – Nieuwe Nor
17.02.2024 – Metz (FR) – Haunting The Chapel

Die Dänen von MERCENARY entfachen die Flamme harter Metal-Hymnen für alle Melodic-Metal-Fans neu!

„Soundtrack To The End of Times“

Mit Album Nummer acht melden sich MERCENARY mit einem Meisterwerk für jeden Melodic Death- und Progressive Metal-Fan zurück und freuen sich schon auf ihre europäische Co-Headliner-Tour im Februar 2024 mit Hatesphere.

Die Leadsingle des Albums ist das eindringliche ‚Heart of the Numb‘ mit TRIVIUM-Sänger Matt Heafy, das beweist, dass Death Metal nicht immer rasante Riffs und donnernde Blast Beats braucht.

Gitarrist Jakob Mølbjerg erklärt:
„Wir haben das Gefühl, dass dieses Monster von einem Album unser bisher düsterstes und härtestes Werk ist und alle Elemente von Mercenarys charakteristischem Sound neu interpretiert: Riesige, aufsteigende Refrains, die deine Seele packen und durchbohren werden, knochenbrechende Riffs und strafende Drums, die dich in den Boden stampfen werden, und herausragende Leads, die dir den Glauben an die Schönheit deiner zerrütteten Existenz zurückbringen werden. Alles verpackt in einer knackigen, kraftvollen Produktion von unserem eigenen Meister aller Gewerke, Martin Buus, und einem riesigen Weltklasse-Mix von Jacob Hansen.

Holt euch einen Vorgeschmack auf die köstliche Dunkelheit, mit unserer neue Single „Heart of the Numb“, mit keinem Geringeren als einem unserer größten Unterstützer überhaupt, Mr. Matt Heafy von Trivium! Wir stehen schon seit Jahren in Kontakt und wir hatten das Glück, dass er sich bereit erklärt hat, Teil des Songs zu sein und trotz seines vollen Terminkalenders die Zeit gefunden hat, ein paar Killer-Vocals beizusteuern. Wir sind ihm sehr dankbar!“

Matt Heafy sagt:
„Die Welt war schon immer mit den Klängen und Stilen des Metal aus Schweden, Norwegen und Finnland vertraut, aber ein Land, das einen ebenso wichtigen – aber einzigartigen – Stil hat, ist Dänemark.
Dänemark hat in den letzten Jahren zahllose erstaunliche Bands hervorgebracht, aber eine der kultigsten dänischen Metalbands, die durch und durch nach Danish-Metal klingt, ist Mercenary. Mercenary sind seit Jahren führend in der Entwicklung ihrer eigenen speziellen Mischung von Metal. Wenn ich Mercenary höre, dann höre ich Dänemark. Ich höre Metal. Die Art und Weise, wie Mercenary ihre eigene spezielle Art von Musik präsentiert, ist außergewöhnlich. Ihr alle müsst euch diese Band anhören.“

 

About The Author

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.