KISSIN’ DYNAMITE veröffentlichen Charity-Single „Good Life“ inklusive neuem offiziellem Musikvideo

Neues Album Not The End Of The Road erscheint am 21.01.2022 via Napalm Records 

Die deutschen Chartstürmer KISSIN‘ DYNAMITE stehen in den Startlöchern für den anstehenden Albumrelease von Not The End Of The Road! Jetzt präsentieren sie die bereits dritte Singleauskopplung inklusive erneut hochwertigem Musikvideo, „Good Life“, die als Charity Single krebskranke Kinder unterstützt!

KISSIN‘ DYNAMITE engagieren sich mit ihrer Musik seit Jahren für krebskranke Kinder in ihrer Heimatregion. Auf ihrer Charity-Single „Good Life„, mit prominenten Gästen wie Charlotte WesselsAlea der Bescheidene (Saltatio Mortis) und Guernica Mancini (Thundermother), bauen KISSIN‘ DYNAMITE ihr Engagement aus. Auf dieser Power-Ballade zeigt sich die deutsche Erfolgsband von ihrer sanften Seite und liefert einen Song ab, der sich problemlos in jedem Mainstream-Radio hören lassen kann!

Schaue jetzt das offizielle Musikvideo zu „Good Life“ HIER:

KISSIN‘ DYNAMITE – Good Life (Official Video) | Napalm Records – YouTube

KISSIN‘ DYNAMITE fingen einst in ihrer Zeit als Schülerband an sich unter anderem mit Blutspendeaktionen zu engagieren und sind mittlerweile langjährige Unterstützer des Fördervereins für krebskranke Kinder Tübingen e.V. in der Wahlheimat der Rocker.

Mit dem Song „Good Life“ untermauern sie das Engagement einmal mehr. Die Band hat zur Veröffentlichung der Single ein Aktions Shirt erstellt, das es ab sofort zu kaufen gibt. Alle Erlöse des Shirts werden zu 100% dem Förderverein für krebskranke Kinder e.V. in Tübingen gespendet. Außerdem wird ein großer Teil der Einnahmen durch Downloads und Streams von „Good Life“ an den Verein gehen. Das Shirt kann HIER gekauft werden.

KISSIN’ DYNAMITE über „Good Life”:
„Die Message unseres Songs „Good Life‘ betrifft ALLE Menschen, unabhängig von Geschlecht, Alter, Größe, Gewicht, Sexualität, Herkunft & Hautfarbe. Deshalb war es uns ein besonderes Anliegen, mit diesem Titel die 2020 begonnene Zusammenarbeit mit dem Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e.V. fortzuführen. So kommt es, dass alle kommerziellen Erlöse des Charity Songs, welcher im Übrigen durch drei namhafte Künstler gefeatured wurde, auf direktem Wege an die Kinderkrebshilfe gehen.“

Die 2007 gegründete Heavy-Metal-Formation KISSIN‘ DYNAMITE hat sich mehr als nur einen Namen in der Szene gemacht: Mit sechs Studioalben und diversen Chartplatzierungen (#7 in den deutschen Albumcharts mit Ecstasy 2018) etablierte die Band ihren eigenen Stil – geprägt von modernem Sound, großen Hymnen gepaart mit eingängigen Hooks und 80er-Jahre-Stadionrock-Attitüde. Jetzt ist das für seinen exzentrischen Look bekannte fünfköpfige Quartett bereit, ihr Napalm Records-Debüt Not The End Of The Road zu veröffentlichen und das Heavy Metal-Jahr 2022 mit Vollgas einzuläuten!

Produziert, aufgenommen und gemischt wurde das neue Studioalbum von Sänger Hannes Braun (Südland Music) selbst, der auch schon mit Bands wie SantianoThe Kelly Family und Beyond The Black gearbeitet hat. Das Mastering erfolgte durch den Grammy-prämierten Produzenten Jacob Hansen in den Hansen Studios, der für seine Arbeit mit Bands wie Volbeat und vielen anderen bekannt ist.

Ande Braun über das neue Album:
Not The End Of The Road ist ein Album, das unsere Erlebnisse als Band seit Ecstasy 2018 exakt beschreibt. In erster Linie stellen wir mit Songs wie „Not The End Of The Road“, „What Goes Up“, „Yoko Ono“ und „Only The Dead“ heraus: Wir haben Bock, wir ziehen an einem Strang und wir wollen in den Rock-Olymp! Titel wie „Coming Home“, „Gone For Good“ und „Scars“ hingegen handeln von echten Gefühlen wie Einsamkeit, Heimweh und Trauer, die auch zum Leben gehören.“

Hannes Braun ergänzt:
„Bei Ecstasy sind wir schon keine Kompromisse mehr eingegangen und wollten einfach nur Musik komponieren, die aus uns spricht. Not The End Of The Road knüpft genau hier nahtlos an.“

Mit Not The End Of The Road setzen KISSIN‘ DYNAMITE einen weiteren Meilenstein in ihrer erfolgreichen Diskografie: In gitarrengetriebener Power-Metal-Manier bereitet das Intro und der Titeltrack „Not The End Of The Road“ den Hörer auf einen mitreißenden Roadtrip mit neuen Hymnen direkt aus dem Herzen des KISSIN‘ DYNAMITE-Universums vor. Der Brecher „What Goes Up“ entführt den Hörer in wahrhaft spektakuläre Klangwelten, die Stadien zum Beben bringen und überzeugt mit Aerosmith-ähnlichen Gitarrenattacken und einer hymnischen Hook. Aber KISSIN‘ DYNAMITE scheuen sich auch nicht davor, ihre sanftere Seite zu zeigen, wie man in ruhigen Tracks wie „Good Life“ und „Gone For Good“ hören kann – diese zeigen nicht nur sanfte Melodien, sondern auch die weichere Seite von Brauns Gesangsrepertoire. Während Tracks wie „No One Dies A Virgin“ und „Yoko Ono“ für eingängige Partyhymnen stehen, unterstreichen die Standouts „Coming Home“ und „Defeat It“ ihre Herkunft aus dem Stadionrock, ohne die Band in diese Schublade zu stecken. „Voodoo Spell“ manifestiert die Vielseitigkeit der Band und ihre unterschiedlichen Einflüsse – beginnend mit starken Dark-Rock-Elementen, entwickelt sich der Song zu einem Opus, das es locker mit den größten Stadion-Giganten aufnehmen kann. Der Abschluss des Albums, „Scars„, beweist einmal mehr, dass KISSIN‘ DYNAMITE in die Tiefe gehen und lyrische Verletzlichkeit zeigen können – ein beeindruckender Abschlusstrack, der danach schreit, live gespielt zu werden.

Not The End Of The Road tracklist:

  1. Not the End of the Road
  2. What Goes Up
  3. Only the Dead
  4. Good Life
  5. Yoko Ono
  6. Coming Home
  7. All for a Halleluja
  8. No One Dies a Virgin
  9. Gone for Good
  10. Defeat It
  11. Voodoo Spell
  12. Scars

Not The End Of The Road wird in den folgenden Formaten erhätlich sein:

  • CD Digipack
  • LP Gatefold Vinyl Black
  • LP Gatefold Vinyl White
  • LP Gatefold Vinyl Glow In The Dark
  • LP Gatefold Vinyl Marbled Red/Black + Slipmat
  • LP Gatefold Vinyl Crystal Clear
  • Box
  • MC
  • Earbook
  • Digital album

KISSIN’ DYNAMITE live:
Album Release Shows:
20.01.22 DE – Memmingen / Kaminwerk
21.01.22 DE – Hannover / Capitol
22.01.22 DE – Bochum / Zeche

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.