Eric Krasno – Always

Der Rock/Jazz-Gitarrist ERIC KRASNO (LETTUCE, SOULIVE) feiert auf seinem vierten Album „Always” die Beständigkeit der Familie. Der Sänger, Multi-Instrumentalist und zweifache GRAMMY-Award-Gewinner will sich nicht nur als Künstler zeigen, sondern auch als Ehemann, Vater und Mann. “Vor 2020 hatte ich eine gute Zeit, aber ich war überhaupt nicht geerdet. Ich bin von Auftritt zu Auftritt gegangen. Ich rannte immer ohne Ziel herum. Im letzten Jahr habe ich meine Leute in Form meiner Frau und meines Sohnes gefunden. Ich habe mir eine Familie geschaffen, die immer für mich da sein wird. Darum geht es auf dem Album.” Das zeigt er auch im sonnigen Coverfoto. Und das erzählt er uns in abwechslungsreichen Songs, die meist entspannt aus den Boxen rollen.

ERIC KRASNO bietet abwechslungsreiche Songs, die meist entspannt aus den Boxen rollen

„Silence“ kommt mit einem entspannten Groove, das ganze Blabla um einen rum mal ausschalten und einen Gang runterfahren. Klappt! Soulig einschmeichelnd „So Cold“, funky selbstkritisch „Lost Myself“ mit durchdringenden Bläsern. Viele Songs trägt eine dezente Melancholie oder Nachdenklichkeit. Es geht auf dem Album um Einsamkeit und Zweisamkeit und dem dazwischen, das bringen die Songs gut rüber. Es gibt eine schöne Version des BOB DYLAN-Song „The Man In Me“ mit schönen Southern-Vibes im Solo. Das groovende „Leave Me Alone“ ist es ein unbeschwerter Song, der sich laut KRASNO über die Lust am Tratschen und das Anzetteln von Dramen unter Freunden und Familie lustig macht.

Ein Album für ewig ist „Always“ trotz toller Momente dann doch nicht

Bis uns das schwebende „Always With You“ mit zarten Vocals der in L.A. lebenden spanischen Singer/Songwriterin VICTORIA CANAL aus dem Album führt ist man schon etwas abgedriftet. Ein schönes, entspanntes Album, das ein wenig zu glatt ist, um dauerhaft hängen zu bleiben. Ein paar sehr coole Rocksongs, aber auch ein paar Schleicher, die so an einem vorbei ziehen. Natürlich hört man bei den Leads und der abwechslungsreichen Gitarre gern hin, auch die Stimme von ERIC KRASNO passt super. Eine gute Mischung aus Blues, Funk, Rock und Soul, die eigentlich besser zum Sommer, BBQ, Cocktails auf der Terrasse oder im Pool passt. Die Highlights machen Spaß, aber ein Album für ewig ist „Always“ trotz toller Momente dann doch nicht.

Always bekommt von mir 8 von 10 Punkten1

Tracklisting:
1. Silence
2. So Cold
3. Lost Myself
4. The Man In Me
5. Alone Together
6. Leave Me Alone
7. Where I Belong
8. Good Thing
9. Hold Tight
10. Always With You (ft. Victoria Canal)