Loreena McKennitt – The Mask and Mirror live

Statt das Studioalbum, das ihr 1994 den Durchbruch bescherte, zu seinem 30-jährigen Jubiläum einfach nur neu aufzulegen, bringt LOREENA MCKENNITT eine bis dato nicht offiziell verbreitete Live-Aufnahme von „The Mask and Mirror“ heraus. Die vollständige Aufführung der Platte wurde am 19. Mai 1994 – zwei Monate nach seiner Veröffentlichung – im Palace Of Fine Arts in San Francisco fürs US-amerikanische und kanadische Radio mitgeschnitten. Nur die besinnliche Eröffnung ‚The Mystic’s Dream‘ und das feurige ‚Santiago‘ sind außerhalb des Kontexts der gesamten Show auf anderen Releases der Künstlerin zu finden, nun hört man die klanglich selbstverständlich tadellose Performance in Gänze.

Wie die meisten Alben von McKennitt ist „The Mask and Mirror“ stark von ihren Reisen beeinflusst worden. Als Inspiration für dieses Album dienten insbesondere ihre Erlebnisse in Spanien und Marokko, was entsprechende musikalische Elemente (besonders augenfällig im fiebrigen ‚Marrakesh Night Market‘) inmitten ihres vertraut retro-keltischen Stils erklärt. Das Ambiente wirkt intim, ein Publikum existierte nicht oder ist einfach nicht zu hören, während die Arrangements von Percussion, E-Violine – unter anderem im tänzerischen Traditional ‚The Bonny Swans‘ kommt auch eine dezente E-Gitarre zum Zug – und natürlich der unverkennbaren Gesangsstimme geprägt sind.

Die Interpretation des Materials ist stark an die Album-Fassungen angelehnt – mit vernachlässigbaren Anpassungen, etwa das Fehlen von Dudelsackspieler Patrick Hutchinsons ‚Cé Hé Mise le Ulaingt?‘ vor ‚The Two Trees‘ (das wiederum eine Vertonung eines Poems von William Butler Yeats ist). McKennitts Musik wirkte später bisweilen überladen und ungebührlich pompös, hier zeigt sie sich wohltuend minimalistisch, wie insbesondere die zarten Balladen ‚Full Circle‘ und ‚The Dark Night Of The Soul‘ (auf der Grundlage des bekannten Gedichtes „La noche oscura del alma“ des spanischen Mystikers Johannes vom Kreuz) zeigen.

Der sanfte ‚Huron „Beltane“ Fire Dance‘ von der 1989er LP „Parallel Dreams“ und ein mit Trommeln/Fretless Bass antreibendes ‚Stolen Child‘ von McKennitts Debüt „Elemental“ (1985) beschließen das Set stimmig.

FAZIT: Mit „The Mask and Mirror Live“ feiert LOREENA MCKENNITT einen drei Jahrzehnte alten New-Age/Weltmusik-Klassiker, dessen sagenhafter Erfolg (drei Millionen verkaufte Exemplare weltweit) ihm nichts von seiner unaufdringlichen, außerweltlichen Schönheit nimmt.

Tracklist:

  • 1. The Mystic’s Dream (7:22)
  • 2. The Bonny Swans (6:54)
  • 3. The Dark Night Of The Soul (6:13)
  • 4. Marrakesh Night Market (6:45)
  • 5. Full Circle (4:44)
  • 6. Santiago (5:24)
  • 7. The Two Trees (6:48)
  • 8. Prospero’s Speech (4:06)
  • 9. Huron ‘Beltane’ Fire Dance (5:57)
  • 10. Stolen Child (5:17)