The Wake Woods – Treselectrica

Am 21. Januar 2022 wird das neue Album „Treselectrica“ von „The Wake Woods“ veröffentlicht. Bis jetzt sind bereits zwei Singles herausgebracht. Seit der Erstveröffentlichung ihres Debutalbums „Get Outta My Way“ 2015 wurden viele Konzerte in Clubs gespielt und der Einstieg in die Charts gelang ebenfalls.

Moment: Das ist doch jetzt dieses Album vom Januar 2022, oder?“ So in etwa der erste Gedanke, nachdem Treslectrica von The Wake Woods seine erste Runde drehte. Man wähnt sich im 60s Rock’n’Roll, was keineswegs zu staubigen Gedanken führt, sondern mit seinem rauen Charme in Take the Money and Run schnell mitreißt. Man wundert sich lediglich, dass sich für einen kurzen Moment ein zeitversetztes Gefühl einstellt. Aber eigentlich passt das alles ganz gut zusammen, denn die Rauheit macht einen sehr guten Sound aus und durch diesen Start ins Album ist man direkt hineingezogen und merkt, dass das eigentlich doch gar nicht so retro ist, wie man mit dem Einstieg gedacht hat.

Flott und mit Lust auf mehr beginnt das neue Album mit „Take The Money And Run“. Jede Menge Tempo und passende Instrumentenlinien sind zu hören. „Electric Boogie“ ist einer der bereits veröffentlichten Songs. Und wie der Name schon sagt, ist der Song vom Takt her klar dem Boogie Stil zuzuordnen. Mein Bein wippt den Takt. Härter geht es mit „Mr. Wizward“ weiter. Hier steht ein stockendes Pausieren im Mittelpunkt und macht den Titel zu dem, was er ist. „Paycheck“ fügt sich entsprechend an und hat ähnliche Züge. Dieser Song wurde bereits im Vorfeld als Single samt Video veröffentlicht. Weicher von der Gesangsstimme her und auch abwechslungsreich bezüglich der Instrumentenlinien folgt „All Of My Life“. Härter, aber vom Grundtempo her relativ ruhig, ist „Hole In The Sun“. Gleiches gilt für „Another Way To Rule The World“. Hier sind die Verzerrungen jedoch extremer und noch mehr Synthesizer kommen mit rein. Dies ist auch bei „Welcome To The Sanatorium“ der Fall. Für meinen Geschmack eher „abgedreht“ geht es mit „Magic Smashrooms“ weiter. Relativ ruhig und per Instrumenteneinsatz eher klar und reduziert beendet „Sweet Silence“ das Album. Die Trompete, gespielt durch Gastmusiker Kelly O`Donohue, setzt Akzente.

Tracklist THE WAKE WOODS – Treselectrica:

01. Take the Money and Run
02. Electric Boogie
03. Mr. Wizard
04. Paycheck
05. All of My Life
06. Hole in the Sun
07. Another Way to Rule the World
08. Welcome to the Sanatorium
09. Magic Smashrooms
10. Sweet Silence