POP EVIL  KÜNDIGEN NEUES ALBUM AN  „SKELETONS“ ERSCHEINT AM 17. MÄRZ 2023 ÜBER MNRK HEAVY

FEATURING RYAN KIRBY (FIT FOR A KING), BLAKE ALLISON (DEVOUR THE DAY) UND ZILLION

Ab heute gibt es das Video zu „Paranoid (Crash & Burn)“ Im Mai kommen die Hardrocker aus Michigan mit neuem Material nach Europa zurück, und machen für 4 Shows in Deutschland halt.

10.05.2023 KÖLN – Luxor
12.05.2023 MÜNCHEN – Backstage Halle
13.05.2023 FRANKFURT – Nachtleben
14.05.2023 HAMBURG – Logo

Heute kündigte die Hardrock-Band Pop Evil ihr neues Album „Skeletons“ an, das am 17. März 2023 über MNRK Heavy erscheinen wird, zusammen mit ihrer am selben Tag beginnenden US-Headlinertour.

Die 11 Tracks beinhalten die bereits veröffentlichten Singles „Eye of the Storm“, der auf Platz 5 der meistgespielten Songs 2022 in den Billboard Mainstream Rock Charts landete, und die neueste Single „Paranoid (Crash & Burn)“. Das Album enthält auch Gastmusiker wie Ryan Kirby von Fit for a King bei „Dead Reckoning“ – ein Song, der von Bassist Joey „Chicago“ Walser beigesteuert wurde – sowie Blake Allison von Devour the Day, der als Gastsänger bei „Wrong Direction“ zu hören ist.

Frontmann Leigh Kakaty über das Album: „Hier geht es darum, dass wir als Band alles bis auf die Knochen herunterbrechen. Es ist mehr Uptempo, es hat größere Riffs, und wir versuchen, die Energie unserer Live-Show einzufangen.“

„Aber es hat auch eine positive Botschaft“, fügt er hinzu. „Ich weiß, es ist ein morbides Bild, aber hinter jedem Skelett steckt eine Geschichte und etwas, über das es sich zu reden lohnt. Insgesamt geht es darum, etwas auf eine positive Art und Weise zu betrachten. Und ich freue mich darauf, dass das jeder hören kann.“

Die erste Single „Eye of the Storm“ ist ein pulsierender, chaotischer Strudel mit einer aufmunternden Botschaft im Zentrum (und einem Killer-Refrain). Was das lyrische Plädoyer des Songs angeht, erklärt Kakaty: „Es spielt keine Rolle, wer du bist oder woher du kommst, irgendwann stehen wir alle vor einer Situation, die wir nicht kontrollieren können. Manchmal fühlt es sich hoffnungslos an, aber das ist es nicht. Es gibt einen Weg durch das Chaos und einen Ausweg aus der Verwirrung. Du bist stärker und näher dran, als du denkst. Der Sturm wird vorübergehen. Lass dich nicht unter ihm begraben.“

Ihre jüngste Single „Paranoid (Crash & Burn)“ schwankt zwischen etwas melodischerem und rhythmischerem und purer Aggression, dieser get out of my head„-Schrei wird sicherlich Anklang finden. „Es geht um die Stimmen in unserem Kopf – wir alle haben sie, aber handeln wir nach ihnen“, sagt Kakaty. „Es ist ein warnendes Beispiel dafür, wie man diese Stimmen auf positive Weise verarbeiten kann.

Das Musikvideo wurde von dem preisgekrönten Filmemacher und Regisseur Jensen Noen erstellt, der für seine Arbeit mit Falling In Reverse, Ice Nine Kills und Asking Alexandria bekannt ist. Die digitale Welt in „Paranoid (Crash & Burn)“ handelt von der Überwindung innerer Dämonen, die den Song mit futuristischen Elementen zum Leben erweckt. Über das Video sagt Noen: „In schwierigen Zeiten können unsere Gedanken leicht an dunkle Orte wandern. Es kann sich anfühlen, als würde man in einem Meer von Paranoia ertrinken. Aber egal, wie schlimm die Dinge werden, es gibt immer Hoffnung. Es gibt immer einen Weg, unseren Gedanken zu entkommen. Wir müssen nur den richtigen Schlüssel finden, um die Tür aufzuschließen.

Für „Skeletons“ arbeitet die Band erneut mit dem Produzenten Drew Fulk (Disturbed, Papa Roach, Motionless in White) zusammen, einem Freund und Mitstreiter bei einigen früheren Alben, die zu Hits wurden. „Bei ‚Versatile‘ hatten wir eine Reihe von Produzenten, aber für dieses Album wollten wir nur mit einer Person arbeiten und zu unseren Wurzeln zurückkehren“, sagt Kakaty. „Es gibt eine Energie, die er und ich haben, und er war großartig darin, uns dabei zu helfen, diese Songs aufzubauen und an einigen gemeinsamen Themen zu arbeiten.“

Die Band hat sich mit Heart Support zusammengetan, um das Bewusstsein für psychische Gesundheit zu schärfen, indem sie von Bassist Joey „Chicago“ Walser kreierte Shows verlost – wer sich bis zum 12. Dezember bewerben möchte, kann teilnehmen. Pop Evil sagte: „Wir alle haben Stimmen in unserem Kopf, die uns Lügen erzählen. Sie sagen Dinge wie „Ich bin nicht gut genug“, „Ich bin allein“, „Es wird nie besser werden“. Diese Stimmen haben die Macht, uns aufzuhalten, wenn wir sie nicht bekämpfen. Wir wissen, dass der erste Schritt, um diese Stimmen zum Schweigen zu bringen, darin besteht, sie mit anderen zu teilen und Ermutigung zu erhalten.“

Skeletons Tracklist:

1. Arrival
2. Paranoid (Crash & Burn)
3. Circles
4. Eye of The Storm
5. Sound of Glory
6. Skeletons
7. Worth It
8. Who Will We Become
9. Wrong Direction (Feat Devour the Day)
10. Dead Reckoning (Feat Fit For A King)
11. Raging Bull (Feat Zillion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.