UNPROCESSED veröffentlichen neue Single „Rain“

Unprocessed haben sich mit ihrem futuristischen Hybridmix aus virtuos performtem Alternative Metal, düster-atmosphärischen Electronica-Parts und catchy-poppigen Hooklines ein ganz eigenes Musikgenre erschaffen. Schon mit der letzten Single „Candyland“ hat das Quartett allen Fans einen ersten Einblick in seinen neu definierten Sound-Kosmos gewährt – mit „Rain“ stoßen Unprocessed nun das Tor zu ihrem aufregenden Pop-Metal-Universum ein weiteres Stück auf. Mit dem Release dieser sehr persönlichen Single verbindet Frontman Manuel Gardner Fernandes auch eine ganz private Erklärung und äußert sich das erste Mal öffentlich zu seiner Sexualität.

Seht das Video zu „Rain“ hier: https://youtu.be/wmQ4SJQwcrY

Unprocessed vereinen das Beste aus vielen Welten zu einer in sich geschlossenen Einheit. Schon mit seinem 2019 veröffentlichten Album „Artificial Void“ und den millionenfach auf YouTube geklickten Auskopplungen „Abandoned“ und „Fear“ erspielte sich die 2014 gegründete Formation einen absoluten Ausnahmestatus als einer der sehenswertesten und eigenständigsten Newcomer-Acts innerhalb der europäischen Heavy-Community. Nach mehr als 20 Millionen Gesamtstreams ihrer Releases gehen Unprocessed nun den nächsten Schritt.

Auf ihren Social-Media-Kanälen pflegen Sänger und Gitarrist Manuel Gardner Fernandes, David Levy (Bass, Synthesizer), Christoph Schultz (Gitarre) und Leon Pfeifer (Schlagzeug) eine besondere Verbindung zu ihrer bereits auf über 300k Instagram-Subscribern angewachsenen Fanbase, die die Band regelmäßig mit intensiv diskutierten Online-Tutorials versorgt. Schon 2019 hat Manuel das markante Riff von „Rain“ auf Plattformen wie 9Gag, Facebook und YouTube gepostet und avancierte durch das Video nach Millionen von Views und tausenden begeisterten Kommentaren zum reichweitenstarken Influencer. Während des vergangenen Lockdowns arbeiteten Unprocessed den Part zu einem kompletten Song aus, der nun in Form der brandneuen Single vorliegt.

Verpackt in ihren atmosphärisch-modernen Signature-Sound aus Metal-inspiriertem Pop, mit eingängigen Hooks und technisch anspruchsvollen Instrumental-Parts verhandeln Unprocessed auf ihren Tracks das, was ihre Generation bewegt. Ängste und Einsamkeit, aber auch Toleranz, Akzeptanz und Diversität. So wie mit „Rain“, auf dem Manuel von gleichgeschlechtlicher Liebe erzählt und in eindringlichen Worten auf eine persönliche Liebesgeschichte mit einem männlichen Partner zurückblickt. „Für mich bedeutet dieser Song nicht nur den Kickoff meiner Social-Media-Karriere, sondern auch die Verarbeitung einer intensiven Liebesgeschichte, die ich mit einem anderen Jungen hatte“, so Manuel. „Ich zeige mich zum ersten Mal so offen, was dieses Thema betrifft. Und ich hoffe, ein wenig dazu beizutragen, junge Menschen zu ermutigen, offen und angstfrei mit ihrer Sexualität umzugehen.“ Ein wichtiges Statement von einer Formation, die schon bald zu den wichtigsten Sprachrohren des Mainstreams zählen wird.

Momentan arbeiten Unprocessed nicht nur an ihrem nächsten, für Anfang 2022 geplanten Album, sondern sind auch bereits für die Festivals Rock am Ring & Rock im Park 2022 bestätigt.

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.