A Chance for Metal Festival

Liebe Medienpartner, Bands, Fans und alle Anderen, die dem Metal eine Chance geben,

am 1. und 2. Mai 2020 ist der JUZ Live Club in Andernach wieder Schauplatz unseres kleinen aber feinen Festivals. Auch in seinem vierzehnten Jahr definiert sich das „A Chance for Metal Festival“ weiterhin als Underground-Festival, bei dem nicht der Name oder der Bekanntheitsgrad der Acts im Vordergrund stehen, sondern der Gedanke, ein Szene-Event von Metal-Fans für Metal-Fans zu realisieren.  Der kommerzielle Aspekt wird dabei in den Hintergrund gedrängt und durch die Authentizität der Underground-Metalszene ersetzt, die ein essenzieller Teil dieses Festivals ist und auch immer bleiben wird. Es geht darum, gemeinsam eine gute Zeit zu haben und zu zeigen, dass dies auch möglich ist, ohne 100 Euro für ein Ticket und sechs Euro für ein Bier zu zahlen. Demzufolge halten wir, die Veranstalter, weiterhin an unserer Linie fest und bieten viel Festival für wenig Geld.

Der Vorverkauf startet am 1. November 2019. Tickets können ab diesem Zeitpunkt per Mail unter headquarter@acfm.info  bestellt  oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie am Kulturpunkt der Stadt Andernach erworben werden. Das Festivalticket inklusive Camping kostet 35 Euro, der Preis an der Abendkasse beträgt 45 Euro. Ein frühzeitiger Ticketerwerb lohnt sich also, zumal das Festival in den vergangenen Jahren immer frühzeitig ausverkauft war und mehr als die üblichen 666 Tickets werden auch diesmal nicht in den Verkauf gehen. Weitere Informationen unter www.acfmf.de , www.instagram.com/achanceformetal und auf Facebook: www.facebook.com/ACFMF.

Die Festivalbesucher des diesjährigen ACFM haben wieder das Billing des Folgejahres durch Einwurf ihrer Wunschzettel in die berüchtigte Bandbox mitbestimmt. Es ist also nicht verwunderlich, dass sie dabei auf Bands setzen, die bereits in den vergangenen Jahren am gleichen Ort überzeugen konnten, so wie die Thrasher von Pripjat oder die Essener Greydon Fields. Mit u.a. Septagon und der True Metal-Ikone Sacred Steel sind aber auch bockstarke Combos am Start, die sich bei uns bisher noch nicht die Ehre gegeben haben.

Das gesamte Billing sieht wie folgt aus:

Crossplane

Pripjat

Sacred Steel

Greydon Fields

Sleeper`s Guilt

Incertain

Snakebite

Crusher

Desolated Throne

Liverless

Redgrin

Stone Blind

Tempest

Ghost Basterds

 

Wir freuen uns auf Euch. Und denkt dran: Ohne Metal macht es keinen Spaß…und auch keinen Sinn!

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.