CYMI: RYUJIN – Neues Album “RYUJIN“

Melodic Death Metal trifft auf Power Metal und japanische Klangwelten!
2011 als Gyze gegründet, veröffentlicht die japanische Samurai Metal Band RYUJIN am 12. Januar 2024 über Napalm Records ihr erstes selbstbetiteltes Album RYUJIN unter neuem Bandnamen. Nach dem sie bereits vier erfolgreiche Alben veröffentlicht haben und weltweit auf großen Festivals aufgetreten sind, haben RYUJIN ihren ganz eigenen Sound entwickelt, der Melodic Death Metal mit Power Metal und traditioneller japanischer Musik verbindet. Benannt nach dem japanischen Drachengott des Meeres, lässt das Trio um den Leadgitarristen Ryoji Shinomoto japanische Instrumente wie Shamisen, Drachenflöten, Erhu und Taiko auf rohes Guitar Shredding und reißende Vocals treffen, womit sie dem Drachengott eine würdige musikalische Huldigung bieten. Auch auf dem neuen Album treffen High Speed Riffs und atemberaubende Gitarrenlininien auf traditionelle japanische Elemente und erzeugen einen Sound, der stark an alten orchestralen Gagaku bis hin zu modernen Anime-Themen erinnert. RYUJIN wurde von Matthew Kiichi Heafy (Trivium) produziert und von Mark Lewis gemischt und gemastert und enthält Gastbeiträge von Heafy (Gesang und Mitwirkung auf verschiedenen Tracks) und Mukai Wataru vom Kansai Philharmonic Orchestra (Cello).
Die Texte von RYUJIN sind durch die Sprache des Ainu-Volkes von Hokkaido (Heimatregion der Band) geprägt, thematisieren die Kraft des Meeres und sind unter anderem von berühmten japanischen Gemälden inspiriert. Der instrumentale Opener „Hajimari“ geht in die Death Metal Nummer „Gekokujo“ über, das Thrash-Elemente mit Folk kombiniert und mit technischem Können dargeboten wird. Dabei treffen die rasanten Gitarrensoli von Ryoji auf die ausgefeilten Skills des Schlagzeugers Shuji Shinomoto und des Bassisten Aruta Watanabe. Die erste Single „Raijin & Fujin“ ist ein epischer Power Metal-Sturm mit Gastgesang von Matthew Kiichi Heafy, der sich in einen Tornado aus rasender Double Bass und packenden Soli verwandelt, während „The Rainbow Song“ ebenfalls mit Heafys klaren Gesangslinien und einer Mischung aus modernem Metal und Power Metal besticht. Tracks wie „Dragon, Fly Free“ und „Kunnecup“ entfalten Mitsing-Potential, bevor mit „Scream of the Dragon“ wieder ein extremerer Track folgt, der japanische und englische Texte kombiniert. „Gekirin“ bietet düstere Death Metal-Einflüsse, die in nautisch inspirierte Melodien übergehen und so auch musikalisch des Thema des Drachengotts Ryujin aufgreifen Das Album nähert sich dem Ende mit drei japanischen Tracks: der emotionalen Ballade „Saigo No Hoshi“, dem kraftvollen „Ryujin“ und einem Cover von Linked Horizons„Guren No Yumiya“, das weithin bekannt ist als Eröffnungsthema der beliebten Anime-Serie Attack On Titan. Auf ihrem selbstbetitelten Album entführen RYUJIN in eine Welt voller fantastischer Abenteuer, uralter Mythologie und musikalischer Exzellenz!

Release Date:
January 12, 2024

Track List:
1. Hajimari
2. Gekokujo
3. Dragon, Fly Free
4. Raijin & Fujin (Feat. Matthew K. Heafy)
5. The Rainbow Song (Feat. Matthew K. Heafy)
6. Kunnecup (Feat. Mukai Wataru)
7. Scream of the Dragon
8. Gekirin
9. Saigo No Hoshi
10. Ryujin
11. Guren No Yumiya (Feat. Matthew K. Heafy)
12. Saigo No Hoshi (Feat. Matthew K. Heafy)

RYUJIN Is:
Ryoji Shinomoto – Guitar, Vocals, Shamisen, Erhu, Dragon Flute & Orchestration
Shuji Shinomoto – Drums, Vocals
Aruta Watanabe – Bass, Vocals

About The Author

Author: Thomas Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.