Rock Hard Festival 1. Tag

Unter Metalfans ist es der Auftakt der Festivalsaison. Das Rock Hard in Gelsenkirchen. Am Freitag wurde das Festival offiziell eröffnet, bis Sonntag trägt die Stadt Schwarz. Jedes Jahr strömen tausende Fans der musikalisch härteren Gangart nach Gelsenkirchen, um im Amphitheater ihre Legenden zu feiern. In diesem Jahr unter anderem dabei: BLUES PILLS aus Schweden, CANDLEMASS aus Bremen, BEHEMOTH aus Polen und OPETH, ebenfalls aus Schweden.

Zu Beginn des Festivals gehen wir über das Gelände um uns einen Einblick zu verschaffen ob und was sich zum letzten Jahr geändert hat. Auf dem ersten Blick hat sich dabei nichts verändert, es gibt die gleichen Essenstände und Bierstände wie im letzten Jahr, auch hat sich bei den Preisen im Vergleich zum letzten Jahr nichts verändert und so kostet ein 0,4 Bier auch noch 4,00 € und eine Bratwurst im Brötchen 3,00 €. Neuheit auf dem diesjährigen Rock Hard Festival ist es das man an einer Bier Bude Geld abheben kann über ein kleines unbedarftes Tablet.

Etwa 10.000 Fans waren an diesem ersten Tag dabei, der von der bayrischen Thrash-Metalband DUST BOLT eröffnet wurde. Im Gegensatz zu anderen Festivals, die später im Jahr stattfinden, spielte das Wetter mit. Obwohl es vorher eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes gab, blieb das schlechte Wetter bis auf ein paar Tropfen aus. Nach DUST BOLT spielte der Gitarrenvirtuose ROBERT PEHRSSON mit den ROBERT PEHRSSON`S HUMBUCKER eine Art melancholischen Rock. Der aus Schweden stammende ROBERT PEHRSSON ließ sich von THIN LIZZY, UFO oder DEEP PURPLE inspirieren und so klang es dann auch. Ich glaube über MANTAR muss man nicht wirklich mehr viel erzählen. Was Hanno und Erinc anderen Acts voraushaben, ist Ihre Kompromisslosigkeit. Wie beim Boxkampf stehen sich die beiden Musiker auf der Bühne gegenüber und gaben ein spektakuläres Krachduell ab. Ein wenig Nostalgisch ging es bei THE DEAD DAISIES zu, waren doch zwei der 5 Musiker mal bei WHITESNAKE aktiv. Mit Ihrer 3. Scheibe „Make some Noise“, lagen Sie auch bei den Fans genau richtig, die sich nicht lange bitten lassen mussten. Nach soviel Nostalgie kam nochmal etwas schung an diesem Abend auf die Bühne. CANDLEMASS, die Urväter des Epic Doom Metals spielten sich in die Herzen der Fans, wenn Sie dort nicht schon waren. Mit dem legendären Album „Nightfall“, welches sich dieses Jahr zum 30-mal jährte kamen CANDLEMASS auf die Bühne und spielten eine großartige Show. Zum Abschluss des ersten Tages war nun die Classic Rock Band BLUES PILLS an der Reihe. Als BLUES PILLS gerade spielten, kam dann die Meldung, dass auf dem parallel stattfindenden Festival Rock am Ring eine “Terrorlage” den Ablauf des Festivals unterbrach. In Gelsenkirchen sorgte das bei einigen Fans für Bestürzung, die allgemeine Stimmung störte das aber nicht. Und so konnte der erste Tag des Festivals in einem zu Dreiviertel gefüllten Amphitheater von BLUES PILLS unter Bluesrock-Klängen phantastisch beendet werden.