Xandria/Cry Violet

Etwas verwirrt war man schon als man lass das Xandria am Karfreitag in der Kammgarn in Kaiserslautern spielen, da doch am Karfreitag eigentlich nichts stattfinden darf. Es fand statt und es war eine super geile Veranstaltung.

Xandria die nach ihren beiden Release Shows zum neuen Album “Theater of Dimensons” in Hamburg und Bochum nun auf Tour sind um das neue Album den Fans näher zu bringen. Es war also angerichtet um den knapp 300 Fans eine schönen Abend zu bereiten. Als Support hatten Sie die aus Kusel stammende Band Cry Violet mit an Bord. 20:00 Uhr und etwas schüchtern betraten Cry Violet die Bühne. Man merkte Ihnen doch ein wenig Ihre Nervosität an. Vor allem Sängerin Nici war die Nervosität an zu sehen. Nach den ersten Songs ging es dann aber und das was Cry Violet den Fans boten war gar nicht so schlecht. Metal aus dem Kuseler Musikantenland, Musik die aufs Herz drückt so bezeichnen sich Cry Violet selbst. Nach etwas mehr als 35 Minuten war der Gig von Cry Violet dann vorbei und es wurde umgebaut.

Da die Kammgarn besser gesagt der Cotton Club, wo das Konzert stattfand nicht gerade groß ist, musste jeder mit anfassen. Pünktlich um 21:00 Uhr ging das Licht aus und das Intro erklang. Drummer Gerit Lamm hatte beim Einzug so seine Schwierigkeiten da er auf einem Podest stand und der Abstand zur Decke nur noch wenige Zentimeter betrug. Also lieber schnell hinsetzten und anfangen. Xandria waren heute Abend nur zu 4. da Gitarrist Marco leider Krankheitsbedingt in Bielefeld das Bett hüten muss. Man macht aus der Situation das Beste und das taten Xandria. Ganz professionell spielten Sie Ihre Show. Trotz der kleinen Bühne tobten sich Steven und Philip an den Gitarren so richtig aus, so dass Steven nach einer geraumen Zeit etwas Steißwasser verspürte, wie er selber sagte. Es war wirklich schon recht warm in der kleinen Kammgarn, so das man auf der Bühne schon mal ins Schwitzen geraten konnte. Zwischendurch mussten die Fans als Chor mitsingen beim Song „We are Murderers“, und dann war auch schon Schluss, so wie Dianne es verkündete. Doch klar war da noch nicht Schluss und nach einigen Zugabe Rufen und begeisterten Applaus kamen Xandria nochmals wieder besser gesagt es kam nur Dianne auf die Bühne, die die anderen Bandmitglieder durch das Publikum rufen lies und gleichzeitig so die Band vor zu stellen. Als es dann so weit war das Dianne vorgestellt wurde sagte Steven, dass Sie der Beste Import nach Butter und Käse aus Holland war, was Sie mit einem Augenzwinkern in einer Frage wiederholte: Nach Butter und Käse? Das war es dann aber wirklich und nach mehr als 1,5 Stunden und einem vorhandenen Tanzverbots, ging eine geile Show in einem kleinen Laden zu Ende und Xandria konnte sich zu Recht feiern lassen.

1.    Where the Heart Is Home

2.    Call of Destiny

3.    Unembraced

4.    Euphoria

5.    Forsaken Love

6.    Stardust

7.    Ravenheart

8.    Come With Me

9.    Death to the Holy

10.  Nightfall

11.  The Undiscovered Land

12.  We Are Murderers (We All)

13.  Voyage of the Fallen

14.  Cursed

15. 16.  Encore:

17.  Burn Me

18.  Valentine